Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Augmented Reality

Schneller lernen mit Augmented Reality

| Autor / Redakteur: Stephan Ellenrieder / Stefanie Michel

Effiziente und emissionsarme Elektromotoren müssen schneller produziert werden, um die Nachfrage zu decken.
Effiziente und emissionsarme Elektromotoren müssen schneller produziert werden, um die Nachfrage zu decken. (Bild: Pixabay)

Wenn die Produktnachfrage groß ist und neue Mitarbeiter in der Produktion eingestellt werden müssen, ist der Zeitdruck groß, sie einzulernen. Bei komplexen Produkten kann das langwierig sein. Mithilfe von Augmented Reality können neue Mitarbeiter sichtbar schneller geschult werden, wie ein Beispiel zeigt.

Die erweiterte Realität (Augmented Reality, AR) und virtuelle Realität (Virtual Reality, VR) halten zunehmend Einzug in alle Bereiche von Unternehmen - ob in der Produktentwicklung, im Marketing, Verkauf oder im Service, wo Servicetechniker mithilfe von virtuellen Schritt-für-Schritt-Anleitungen Geräte und Maschinen im Feld warten und reparieren. Ein weiterer Treiber der technologischen Entwicklung und Adaption ist der Bereich Ausbildung. Hier ist es vor allem die praktische Interaktion, die es dem Benutzer ermöglicht, Aufgaben besser zu üben und im Gedächtnis zu verankern als mit konventionellen, passiven Lernmethoden. Interaktive und benutzerfreundliche AR- und VR-Technologien lösen damit sperrige, zeitraubende Handbücher und Trainingsanleitungen ab. Das motiviert nicht nur die Mitarbeiter, sondern erhöht auch die Sicherheit, wenn der Blick nicht ständig auf geschriebene Anweisungen abwandern muss.

Den Nutzen erkannte auch BAE Systems, eines der größten Luftfahrt- und Rüstungsunternehmen der Welt. Das Unternehmen liefert eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen für Luft-, Land- und Seestreitkräfte sowie Elektronik und Sicherheitstechnik, IT-Lösungen und Support-Services. Zum Portfolio gehören auch hybride elektrische Antriebssysteme für die E-Busse der Hybridrive-Serie. Mittlerweile sind 8000 elektrische Antriebssysteme von BAE Systems auf der ganzen Welt im Einsatz, transportieren mehr als 1,3 Mrd. Passagiere und sparen 17 Mio. Gallonen (über 64 Mio. Liter) Treibstoff.

Neue Mitarbeiter über erweiterte Realität anlernen

Die Nachfrage nach effizienten und emissionsarmen Elektromotoren ist in den letzten Jahren rasant angestiegen – und damit auch das benötigte Produktionstempo bei BAE Systems. Neue Mitarbeiter sollen helfen, den Bedarf fristgerecht zu decken. Bei einem solchen komplexen Produkt aber einfacher gesagt als getan: Das Unternehmen musste nach neuen Lösungen suchen, um das zeit- und kostenintensive Training so effizient wie möglich zu gestalten, damit neue Mitarbeiter schnell vollwertig eingesetzt werden können.

Effizientere Produktentwicklung mit Augmented Reality

So gelangen Sie schneller zur Markteinführung

Effizientere Produktentwicklung mit Augmented Reality

Das Whitepaper zeigt, wie mit erweiterter Realität die Time-to-Market nicht nur beschleunigt sondern auch sicherer wird. Sie erfahren, welche Einsatzmöglichkeiten Augmented Reality in der digitalen Produktvisualisierung bietet. weiter...

Bisherige Lernmethoden beschränkten sich oftmals auf das passive Zuschauen bei Arbeitsabläufen, den Einsatz von Lernvideos oder auf das Lesen eines Handbuchs. Interaktives Lernen? Fehlanzeige. Virtuelle und erweiterte Technologien sind wesentlich besser geeignet, um praktisches Wissen zu vermitteln und die Auszubildenden aktiv miteinzubeziehen. Zusätzlich ermöglichen sie es, den Lernprozess flexibler und kürzer zu gestalten sowie schneller Ergebnisse zu erzielen. Wäre es nicht effizient, wenn neue Mitarbeiter mit AR-Unterstützung durch die erforderlichen Montageschritte geführt werden und dadurch in kürzester Zeit vollwertig mitarbeiten können?

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45338800 / CAD/CAM/PDM/PLM)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG

Konstruktion & Integration von Industrierobotern

Der Roboter als Komponente und Joker: In der Sonderausgabe "Robotik & Automation" erhalten Sie Tipps, Tricks und Praxis-Insights für Konstruktion, Automation und Integration von Insutrierobotern. lesen