Suchen

Breton Schnittige Brücken-Säge formt Träume aus Stein

| Redakteur: Peter Königsreuther

Dekorative Steinprodukte per Hand zu klöppeln, ist schon seit Langem vor allem Künstlern vorbehalten. Die industrielle Steinbearbeiterbrache kann sich das nicht leisten. Breton zeigt mit einer neu entwickelten CNC-Brückensäge namens Worthy, wie man steinerne Wunschobjekte noch effizienter schaffen kann.

Firmen zum Thema

Breton aus Italien stellt seine neue CNC-Brückensäge namens Worthy in Monoblock-Bauweise vor: Vier Achsen von denen drei interpoliert sind, sorgen mit dem Dreh- und Schwenkkopf für präzise Schnitte, Gravuren, Ausfräsungen und ermöglichen auch das Bohren, wie es heißt. Diese Säge ist vor allem für die Bearbeitung von Stein ausgelegt.
Breton aus Italien stellt seine neue CNC-Brückensäge namens Worthy in Monoblock-Bauweise vor: Vier Achsen von denen drei interpoliert sind, sorgen mit dem Dreh- und Schwenkkopf für präzise Schnitte, Gravuren, Ausfräsungen und ermöglichen auch das Bohren, wie es heißt. Diese Säge ist vor allem für die Bearbeitung von Stein ausgelegt.
(Bild: Breton)

Die Worthy von Breton aus Italien ist eine Säge beziehungsweise Fräse in Monoblockstruktur und numerischem Kontrollsystem, wie der Hersteller berichtet. Dank ihrer relativ kompakten Ausführung sei sie außerdem schnell aufbaubar. Vier Arbeitsachsen, von denen drei interpoliert sind, bringen Dynamik in die Steinbearbeitung, wie es heißt. Die Worthy arbeitet mit einem fixen Arbeitstisch und einem Dreh-Schwenkkopf, was auch multiple Bearbeitungen, wie Plattenschnitte (Recht- und Vielecke), Fassonieren, Ausfräsen, Gravieren von Schriften und sogar das Bohren erlaube.

Bei der Projektierung und Realisation wurden weder die hohe Qualität der eingebauten Komponenten, noch die Performance-Anforderungen bei der Bearbeitung vernachlässigt, betont Breton. Die Monoblockstruktur aus verzinktem Stahl sei im Vergleich zum Achsenhub platzsparend konstruiert und könne in kürzester Zeit und ohne den Einsatz von Stützen aufgebaut werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 17 Bildern

Positionierung über digitale Motoren

Die sogenannte Brücke ist aus stabilisiertem, elektrisch geschweißtem Stahl gebaut und beherbergt Gleitschienen vom Spindelwagen. Die Brücke bewegt sich entlang der Y-Achse auf den Gleitschienen dank der Gleitelemente und wird durch das Doppelgetriebe Gantry (Zahnstange – Getrieberad) betrieben. Die genaue und schnell einstellbare Positionierung wird durch Einsatz vom digital gesteuerten bürstenfreien Motor ermöglicht.

Der Spindelwagen ist auch aus elektrisch geschweißten Stahl ausgeführt und bewegt sich entlang der X-Achse auf Gleitschienen. Der Wagen wird mittels Doppelgetriebe bewegt, was durch einen digital gesteuerten, bürstenfreien Motor geschieht.

(ID:43391710)