Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Robotik

Schweißroboter-Komplettsystem antwortet auf Fachkräftemangel

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Durch das Plug-&-Play-Zubehör sei auch die Montage und Installation des Komplettsystems Weld Rob zum Roboterschweißen besonders einfach.
Durch das Plug-&-Play-Zubehör sei auch die Montage und Installation des Komplettsystems Weld Rob zum Roboterschweißen besonders einfach. (Bild: Merkle)

Firma zum Thema

Mit dem kompakten Komplettsystem für ein effizientes und automatisiertes Schweißen will Merkle in Zeiten von Personalmangel Fachkräfte entlasten.

Der Einsatz des Weld Rob beschränkt sich nicht nur auf kurze Längsnähte. Einfache Schweißvorgänge wie Rund- und Längsnahtschweißungen, aber auch komplexe Konturen und Segmente lassen sich mit dem neuen Weld Rob in wenigen Minuten programmieren und automatisiert schweißen, heißt es. Das System kann auf Wunsch mit weiteren Komponenten ergänzt werden. So lassen sich zum Beispiel die Merkle-Drehtische oder -Längsschlitten mit dem Weld Rob kombinieren und ermöglichen somit die Ausführung von noch komplexeren Schweißaufgaben.

Gerade für mittelständische Betriebe mit kleinen und mittleren Serien sei der neue Weld Rob von Merkle die ideale Investition. Wiederholteile werden lediglich 1-malig programmiert – den Rest übernimmt der Weld Rob und entlastet wirkungsvoll die Fachkräfte, die sich in der Zwischenzeit anderen spezialisierten Aufgaben widmen können.

Schnelles Umrüsten und Umprogrammieren

Die leichte und platzsparende Bauweise ermöglicht den Roboter für unterschiedlichste Anwendungen einzusetzen, ohne das Produktionslayout ändern zu müssen. Auch für wechselnde Arbeitsprozesse ist ein Umrüsten und Umprogrammieren schnell und einfach möglich. Auf aufwendige Schutzeinrichtungen kann verzichtet werden, da der Roboter bei Berührung sofort stoppen kann.

Montage/Handhabung/Robotik Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Statt komplexer aufwendiger Roboter-Technologie mit hohem Bedarf an Schulungen und Einarbeitungen gehe das Schweißen mit dem Weld Rob einfach. Die simple Programmierung zeichnet das System im Vergleich zu Standard-Robotern aus. Der Roboterarm wird mit Hand in die gewünschte Position geführt und lernt so ganz einfach den Verfahrweg.

Das System besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Merkle High Pulse 454 DW mit integrierter Wasserkühlung,
  • Merkle-Drahtvorschubgetriebe DV 31 mit Drahtrichtvorrichtung,
  • Robotersteuerung mit Touch-Bedienfeld,
  • Leichtbauroboter UR 10 von Universal Robots,
  • Merkle Roboter-Schweißbrenner ROB 505 W mit Brennerhalter,
  • Komplette Peripherieelemente (Adapterplatte, Seilzugbalancer, et cetera).

Der Arbeitsradius des UR10-Roboters beträgt 1300 mm, die maximale Traglast wird mit 10 kg angegeben. Die Wiederholgenauigkeit liegt bei ± 0,1 mm. 6 Achsen und eine Gelenkrotation von ± 360° sind weitere technische Merkmale des UR10.

Die Roboter lassen sich innerhalb von wenigen Stunden aufstellen und in den Arbeitsprozess integrieren, eine spezielle Elektroinstallation ist nicht notwendig. Durch das Plug & Play Zubehör ist auch die Montage und Installation besonders einfach.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45870621 / Montage/Handhabung/Robotik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen