Stromspeicher Sensation: Batterie kann mit Bier wieder aufgeladen werden

Redakteur: Jürgen Schreier

Wasser, Bier oder Limonade – jede Flüssigkeit auf Wasserbasis ist geeignet, um die Aquacell des Hongkonger Unternehmens Hippo Batteries Ltd. aufzuladen. Das teilt der Hong Kong Trade Development Council mit.

Firma zum Thema

Firmenchef Niels Bakker mit seiner Batterie, die mit Wasser, Bier oder Limo aufgeladen werden kann.
Firmenchef Niels Bakker mit seiner Batterie, die mit Wasser, Bier oder Limo aufgeladen werden kann.
(Bild: Hippo Batteries)

Die umweltfreundliche Batterie ist völlig ungiftig und zu rund 90 % recyclebar. Jetzt wurde das Wunderwerk auf Hongkongs Umweltmesse, der Eco Expo Asia, erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Zu den Besonderheiten der Batterie gehöre es, dass sie kein Ablaufdatum habe, erläutert Niels Bakker, der niederländische Gründer von Hippo Batteries Ltd. .Die Öko-Batterie braucht Flüssigkeit, um zu funktionieren. Nutzer müssen vor dem Gebrauch eine Verschlusskappe entfernen und die Batterie einige Minuten ins Wasser tauchen. Nach dem Herausnehmen lässt man sie abdampfen und schon ist sie wie eine normale Batterie nutzbar.

Funktionsweise der Batterie (Video)

AA-Batterie ist ungiftig und kommt ohne alkalische Materialien aus

Die Aquacell ist als AA-Zelle erhältlich und für den Einsatz in Geräten mit niedrigem Energieverbrauch, wie etwa Fernbedienungen, Radios oder Taschenlampen, gedacht. Für den Einsatz in Geräten mit hohem Energieverbrauch, in denen sonst Lithium- oder High-End-Alkali-Batterien zum Einsatz kommen, eignet sie sich nicht.

Weil die Batterie ungiftig ist und ohne alkalische Materialien auskommt, ist sie auch besonders umweltfreundlich. Zudem könnten rund 90 % der Aquacell recycelt werden. Hippo Batteries Ltd. hat darüber hinaus die die Möglichkeit, die recycelten Materialien zurückzukaufen und sie bei der Herstellung neuer Batterien zu verwerten. „Als Newcomer am Markt können wir die modernsten Technologien für eine saubere und nachhaltige Produktion der Batterien einsetzen", erklärt Niels Bakker.

Die Idee zur Aquacell kam dem niederländischen Erfinder bei einer Shoppingtour vor drei Jahren. Damals erwarb er eine Batterie, die als „Green Battery“ deklariert war: „Ich überlegte, dass es möglich sein müsste, eine wirklich grüne Batterie zu produzieren, die über entsprechende Zertifikate und Belege verfügt", so der Unternehmer.

(ID:36493020)