Digitaler Zwilling Siemens schließt Kooperation mit Threedy

Redakteur: Katharina Juschkat

Threedy GmbH und Siemens arbeiten gemeinsam an einer visuellen Computing-Plattform für immersive Erfahrungen. So lassen sich digitale Daten über den gesamten Produktlebenszyklus für Antriebssysteme erfassen.

Firmen zum Thema

Sidrive IQ verknüpft IIoT- und 3D-Daten, womit Kunden digitale Inhalte erhalten, ihre Antriebssysteme besser verstehen und Fehler effizient beheben können.
Sidrive IQ verknüpft IIoT- und 3D-Daten, womit Kunden digitale Inhalte erhalten, ihre Antriebssysteme besser verstehen und Fehler effizient beheben können.
(Bild: Siemens)

Die Visualisierung digitaler Modelldaten entlang des Produktlebenszyklus eines Antriebssystems ist der Schlüssel für betriebliche Aufgaben, denn Antriebssysteme stehen im Mittelpunkt industrieller Prozesse. Kommt zudem Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) ins Spiel, dann kann dies im industriellen Bereich zum Produktivitätstreiber für die menschliche Interaktion mit Daten werden.

Vor diesem Hintergrund haben Siemens und Threedy eine Kooperation vereinbart. Damit wird die Siemens-Plattform Sidrive IQ (Plattform für IoT-Lösung und Services für intelligentes Datenmanagement von Antriebssystemen) um die Inhalte und Funktionen der Visual-Computing-Plattform „Instant3Dhub“ von Threedy erweitert. Durch die Zusammenführung einer Reihe von Funktionalitäten in eine durchgängige Lösung verknüpft Sidrive IQ IIoT- und 3D-Daten. Damit erhalten die Kunden digitale Inhalte, wodurch sie ihre Antriebssysteme besser verstehen und Fehler effizient beheben können sollen.

Der digitale Zwilling im Dienst des Anwenders

Durch die Integration von Threedy’s Visualisierungs-Service erhalten, neben der Entwicklungsabteilung, auch die Anwender Zugang zu den Informationen des digitalen Zwillings. Damit werden die Anforderungen der Industrie aufgegriffen: kundenspezifische und dennoch dynamische 3D-Datendarstellung, automatisierte Umschlüsselung und skalierbare Visualisierung unter Beibehaltung der Original-Metadaten über den gesamten Lebenszyklus.

Sebastian Winkler von Mohrenfels, Leiter des Digital Business von Large Drives Applications, erklärt: „Für die Mensch-Maschine-Interaktion ist die Kombination immersiver Erlebnisse mit IIoT-Möglichkeiten ein entscheidendes Unterscheidungsmerkmal, denn größtenteils sind es die Menschen, die schließlich mit AI-basierten Erkenntnissen und digitalem Inhalt im täglichen Geschäft umgehen und auskommen müssen. Die Zusammenarbeit mit Threedy rundet den Anspruch ab, ein ganzheitliches und nutzerorientiertes Erlebnis zu bieten.”

Christian Stein, CEO von Threedy, ergänzt: „3D- und XR-Applikationen – insbesondere gemeinsam genutzte – zeigen ihren maximalen Wert, wenn die 3D-Visualisierung hochdynamisch mit Live-Unternehmensdaten zusammengeführt werden. Die Kooperation mit Siemens und insbesondere die Integration von instant3Dhub in Sidrive IQ bietet genau das.”

(ID:47473671)