Suchen

CAD-Software Siemens veröffentlicht neue NX-Version mit modellbasierter Definition

Redakteur: Stefanie Michel

Siemens Digital Industries Software präsentiert die neueste Version der CAD-Software NX. Sie integriert die modellbasierte Definition, was zum einen den Modellen mehr Intelligenz verleihen, zum anderen die Produktivität steigern kann.

Firma zum Thema

Mit NX Model Based Definition lassen sich automatisiert regelbasiert Produkt- und Fertigungsinformationen erstellen und anzeigen.
Mit NX Model Based Definition lassen sich automatisiert regelbasiert Produkt- und Fertigungsinformationen erstellen und anzeigen.
(Bild: Siemens)

NX Model Based Definition enthält Funktionen, mit denen Unternehmen einen regel- und wissensbasierten Ansatz zur modellbasierten Definition verwenden können .Dieser Ansatz baut auf bewährten Verfahren auf und nutzt künstliche Intelligenz, um die Produktivität entscheidend zu steigern, so das Unternehmen. Mit einem umfangreichen Datensatz, der eine Vielzahl von Merkmalen jenseits von Größe und Form definiert, lässt sich ein digitaler Zwilling konzipieren. Durch die Einbeziehung nicht-geometrischer Daten in das CAD-Modell können Ingenieure nun eine digitale Definition des Produkts in annotierter und organisierter Form erstellen. Das ermöglicht eine Abstimmung während des gesamten Produktionsprozesses – vom Entwurf über die Produktion bis hin zur Validierung.

Daten automatisch erstellen und wiederverwenden

Als branchenweit erste patentierte Technologie löst NX Model Based Definition viele Herausforderungen, vor denen Unternehmen bei der Digitalisierung des Entwicklungsprozesses und dem Übergang von 2D zu 3D stehen. Der Versuch, einen zeichnungsbasierten Workflow im Kontext des 3D-CAD-Designs zu replizieren, endet häufig mit einer 3D-Zeichnung, die nicht über die Möglichkeiten verfügt, echte Business-Intelligenz zu erfassen. Diese ist jedoch erforderlich, um die Vorteile des digitalen Zwillings und des digitalen Fadens zu nutzen. Mithilfe der modellbasierten Definition von NX können Designer und Ingenieure Daten automatisch erstellen und wiederverwenden. Sie können dem Modell mehr Intelligenz verleihen und die Daten anschließend zur Information über andere Produkte und Entscheidungen nutzen. Durch den Verzicht auf den manuellen Prozess der Datenvalidierung und -korrektur lassen sich die Designs auf neue und innovative Weise verwenden und damit die Produktivität im gesamten Unternehmen steigern.

Mehr zur modellbasierten Konstruktion mit Siemens NX

(ID:46995386)