Suchen

Stampack Simulation der Metallumformung

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Die Stampack GmbH stellt die neue Version 2021.0 der Metallumformungssimulation Stampack Xpress vor.

Firmen zum Thema

Zu den Highlights der neuen Version gehört eine Verkürzung der Rechenzeit.
Zu den Highlights der neuen Version gehört eine Verkürzung der Rechenzeit.
(Bild: Stampack)

.„Zu den Highlights der neuen Version gehört eine enorme Verkürzung der Rechenzeit. So ist die Schalensimulation nun um den Faktor 3 schneller ohne Qualitätsverlust, selbst große Teile können in wenigen Minuten simuliert werden. Dadurch bietet sich Stampack Xpress 2021.0 auch als sehr gutes Tool für frühe Kalkulationen an“, betont Markus Wagner, Geschäftsführer der Stampack GmbH. Dieselbe Technologie beschleunigt auch die hochauflösende Volumensimulation, wodurch selbst hochkomplexe Folgeverbundprozesse mit über 15 Stationen über Nacht gerechnet werden können, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt.

Zu den weiteren wesentlichen neuen Features von Stampack Xpress 2021.0 gehören:

  • Automatisierte Vernetzung von Werkzeugen aus Fremddaten, ohne dass der Anwender Parameter einbringen muss.
  • Trim Optimizer in Stampack Xpress 2021.0:
  •  Optimiert Platine und Zwischenbeschnitte iterativ zur Erreichung der Zielgeometrie.
  •  Die Iterationen profitieren besonders von der Verkürzung der Rechenzeit.
  • Ziehsickenmodellierung: Neues Ziehsickenmodell in Stampack Xpress 2021.0 zur schnellen Evaluierung von Ziehprozessen, ohne dass die Ziehsicke geometrisch modelliert werden muss.
  • Stampack Xpress 2021.0 hilft simulativ bei der Abschätzung der benötigten Blechhalterkraft.

Seit der Übernahme der Stampack-Software durch die Stampack GmbH im Jahr 2018 hat das Neukundengeschäft erheblich an Schwung gewonnen, wie es heißt. So konnte auch die Alzner Automotive GmbH aus dem baden-württembergischen Grafenau von der führenden Simulation im Bereich Folgeverbundwerkzeuge überzeugt werden: „Wir haben bereits zahlreiche größere Simulationen von mehreren relativ großen Ziehteilen, die wir auch schon produzieren, durchgeführt. Es ist für uns wirklich erstaunlich, wie die Simulation beinahe 1:1 die Probleme aufzeigt, die wir am Anfang mit den Bauteilen hatten“, fasst Steffen Rauch, Leiter Werkzeugbau der Alzner Automotive GmbH, seine Erfahrungen mit der Stampack-Software zusammen. „Wir hätten uns eine Menge Geld sparen können, wenn uns die Software schon früher zur Verfügung gestanden wäre.“

(ID:46735509)