Suchen

Umsatzrekord SPS Schiekel wächst im neunten Jahr in Folge

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Auch 2018 bleibt SPS Schiekel auf der Erfolgsspur. Mit knapp 13,5 Mio. Euro wurde das Ergebnis von 2017 – dem bis dahin erfolgreichsten Jahr der Firmengeschichte – erneut um rund 10 % übertroffen.

Firmen zum Thema

Geschäftsführer Dr.-Ing. Peter Schiekel und Jana Merzdorf, in der Geschäftsleitung zuständig für Personal und Finanzen.
Geschäftsführer Dr.-Ing. Peter Schiekel und Jana Merzdorf, in der Geschäftsleitung zuständig für Personal und Finanzen.
(Bild: SPS Schiekel GmbH)

Auch 2018 gewann SPS Schiekel neue Kunden und akquirierte Aufträge im Wert von 13,6 Mio. Euro. Dies bedeutete gleichfalls eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 4,4 % und übertraf die Ziele.

Überdurchschnittlich wuchs im Jahre 2018 die Branche Mess- und Sensortechnik. Um der Nachfrage nach kundenspezifischen Sonderflanschen, Spezialfittings oder Armaturen aus Edelstahl, Titan und anderen schwer zerspanbaren Materialien gewachsen zu sein, erweiterte das Unternehmen 2018 seinen Maschinenpark um ein erstes CNC-gesteuertes, 5-achsiges Bearbeitungszentrum für Frästeile.

Geplante Investitionen von 750.000 Euro in 2019

Weitere Investitionen flossen in die Digitalisierung des Produktionsprozesses. Insgesamt investierte das Dohnaer Unternehmen im vergangenen Jahr 1,2 Mio. Euro. Auch für 2019 sind Investitionen im Gesamtwert von 750.000 Euro geplant. Die größten Ausgaben betreffen eine Ultraschallwaschstraße im Wert von 200.000 Euro sowie mehrere CNC-Maschinen für insgesamt 550.000 Euro. Die Belegschaft soll in diesem Jahr um weitere elf Facharbeiter wachsen. Als Umsatzziel für 2019 avisierte Geschäftsführer Peter Schiekel auf der Bilanzpressekonferenz am Dienstag 13,8 Mio. – und damit eine weitere moderate Steigerung des Betriebsergebnisses.

Als Achillesferse der sächsischen Wirtschaft bezeichnet Peter Schiekel den allgegenwärtigen Engpass an qualifizierten Fachkräften. Jährlich werden deshalb in Dohna drei neue Lehrlinge eingestellt, vor allem in den Berufen Zerspanungsmechaniker sowie erstmalig ab 2019 auch Industriemechaniker.

Im Zusammenhang mit der wachsenden Auftragslage erhöhte sich bereits 2018 die Mitarbeiterzahl um 15 auf 140 Beschäftigte. Hierbei zahlt sich auch aus, dass das Unternehmen seit Jahren bundesweit Maßstäbe bei der Gewinnung, Ausbildung und Integration ausländischer Fachkräfte setzt. Bei SPS Schiekel sind gegenwärtig Mitarbeiter aus sieben Staaten tätig. So wurden im vergangenen Sommer – in Kooperation mit dem Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft (BSW) – erstmals drei Auszubildende aus Vietnam eingestellt. Sie waren zuvor im Auftrag der Firma vor Ort ausgewählt und gründlich auf ihre Tätigkeit vorbereitet worden.

Für die langjährige kontinuierliche Entwicklung des Familienunternehmens spricht nicht zuletzt, dass Dr.-Ing. Peter Schiekel durch die Creditreform Dresden Aumüller KG für den aktuellen Wettbewerb um den Titel „Sachsens Unternehmer des Jahres 2019“ nominiert wurde.

(ID:45788971)