Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Formnext 2018

Stratasys zeigt Produkte und Kundenanwendungen

| Redakteur: Simone Käfer

Der Vollfarb-Multimaterial-3D-Drucker Stratasys J750 bietet erweiterte Prototyping-Möglichkeiten, darunter Vivid Colors, Farbanpassung, äußerst transparente Materialien und Texturfunktion.
Der Vollfarb-Multimaterial-3D-Drucker Stratasys J750 bietet erweiterte Prototyping-Möglichkeiten, darunter Vivid Colors, Farbanpassung, äußerst transparente Materialien und Texturfunktion. (Bild: Stratasys)

Zur Formnext 2018 hat Stratasys seinen Messestand in vier Schwerpunktbereiche aufgeteilt. In jedem Bereich werden Bauteilen und Kundenanwendungen gezeigt.

Der Stand von Stratasys auf der Formnext umfasst die vier Schwerpunktbereiche Konzeptmodellierung, Prototyping, Werkzeugfertigung und Herstellung fertiger Produktionsbauteile. Im Fertigungsbereich (Manufacturing Corner) erfahren Besucher, auf welche Weise Unternehmen wie Siemens Mobility die FDM-basierte Additive Fertigung von Stratasys nutzen, um maßgeschneiderte Werkzeuge für die Produktion und Ersatzteile für den direkten Einsatz im Fahrzeuginnenraum zu fertigen. Durch die Verbesserung der Durchlaufzeiten pro Bauteil bis 95 %, reduziert die FDM-basierte Fertigung Lagerungsanforderungen für überschüssige Bauteile, meldet Stratasys.

Außerdem werden FDM-Leichtbaumaterialien vorgestellt, die von Automobil- und Luftfahrtunternehmen verwendet werden. Nylon 12CF besteht zu 35 % aus Karbonfaser und soll so robust, dass es den Einsatz von Metall überflüssig machen kann, zeigt sich der Hersteller überzeugt. Stratasys zeigt, wie mit den mechanischen Eigenschaften von FDM Nylon 12CF der Umstieg von traditionellen Metallbauteilen auf 3D-gedruckte Kunststoffverbundwerkstoffe realisiert werden kann.

Eine Lösung für den gesamten Erstellungsprozess von Prototypen

Messebesucher erfahren am Stand von Stratasys, wie Unternehmen im gesamten Designprozess, von der Konzeptmodellierung über die Designverifizierung bis hin zum voll funktionsfähigen Prototypen, Vorlaufzeiten und Kosten mithilfe des 3D-Drucks des Unternehmens reduzieren können. Des Weiteren erfahren die Besucher, wie weltweit führende Hersteller die Möglichkeiten des Multimaterial-Vollfarb-3D-Druckers Stratasys J750 ausschöpfen. Durch die Fähigkeit, in einem Druckvorgang komplexe, farbige, funktionsfähige Prototypen herzustellen, reduzieren diese Unternehmen ihre Designprozesse erheblich, berichtet der Maschinenhersteller.

Neues aus dem Bereich 3D-Metalldruck

Stratasys zeigt erstmals auf einer europäischen Fachmesse die neuesten Entwicklungen rund um seine 3D-Metalldrucktechnik und präsentiert neue Anwendungsbauteile in der Innovation Area des Standes. Außerdem werden Bauteile gezeigt, die mit dem visionären Produktionssystem Robotic Composite 3D Demonstrator gefertigt wurden, das Stratasys in Zusammenarbeit mit Siemens entwickelt hat. Es bietet Herstellen die Möglichkeit, Composite-Bauteile mit einem 8-Achsen-Bewegungssystem schneller als je zuvor zu drucken. Die Besonderheit hierbei ist, dass dafür kein Stützmaterial erforderlich ist.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45589069 / Additive Fertigung)

Themen-Newsletter Additive Fertigung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

ZF bekommt Genehmigung für Automatikdrohne

Drohneneinsatz

ZF bekommt Genehmigung für Automatikdrohne

13.11.18 - Als erstes Unternehmen in Deutschland hat ZF die behördliche Genehmigung für automatisierte Drohnenflüge auf einem Werksgelände erhalten. Seit kurzem fliegt ein Drohnen-Prototyp Ersatzteile wie Sensoren oder Steuerkarten vom Zentrallager zu dezentralen Werkstätten. lesen

Mit Leichtigkeit zur Vorzeigemesse

Composites Europe 2018

Mit Leichtigkeit zur Vorzeigemesse

12.11.18 - Nun liegt uns der Abschlussbericht der Composites Europe vor. Wer die Publikumsrenner auf der Messe waren, wie es mit der Branche weiter geht, und wie die Endzahlen aussehen, verrät der folgende Bericht des Veranstalters Reed Exhibitions. lesen

Negativpreis Plagiarius prämiert Nachahmungen

Produktpiraterie

Negativpreis Plagiarius prämiert Nachahmungen

07.11.18 - Auch in diesem Jahr wird wieder der Negativpreis „Plagiarius“ verliehen, mit dem vermeintliche Produktplagiate ausgezeichnet werden. Vorschläge können ab sofort bei der Jury eingereicht werden. lesen