Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Hannover Messe 2019

Stromtransport ohne Verluste

| Redakteur: Sebastian Hofmann

Der HTS Kreuzleiter ermöglicht einen besonders effizienten Energietransport und funktioniert schon ab -196 °C.
Der HTS Kreuzleiter ermöglicht einen besonders effizienten Energietransport und funktioniert schon ab -196 °C. (Bild: Karlruher Institut für Technologie)

Firma zum Thema

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) präsentiert einen neu entwickelten Supraleiter. Er erlaubt einen verlustfreien Energietransport schon ab Temperaturen von knapp - 200 °C.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Karlsruher Instituts für Technologie präsentieren auf der Hannover Messe ein neues Supraleiterkabel, das sich auf einfache Weise industriell herstellen lässt. Supraleiter sind Materialien, die Strom ab dem Unterschreiten einer bestimmten Temperatur quasi verlustfrei transportieren können. Sie eignen sich deshalb besonders für die Anbindung von Windparks ans Stromnetz, für die Gleichstromversorgung auf Schiffen oder sogar für Hochstromleitungen in künftigen vollelektrischen Flugzeugen.

Das Kabel HTS Kreuzleiter basiert auf dem Material Rebco, einem 1987 entdeckten Hochtemperatur-Supraleiter, der sich schon ab Temperaturen von -196 °C nutzen lässt. Üblicherweise kann man entsprechende Leiter erst bei nahe -269 °C verwenden. Allerdings ist es in langen Längen nur in Form dünner Bänder verfügbar. Die Physikerinnen und Physiker des KIT haben nun eine Methode entwickelt, die es erlaubt, aus diesen Bändern Kabel für hohe Ströme herzustellen.

Hohe Leistungsfähigkeit bei geringem Platzbedarf

Der HTS Kreuzleiter besteht aus Rebco-Bändern zweier unterschiedlicher Breiten, die im Querschnitt kreuzförmig angeordnet sind. Dadurch können die Kabel sehr hohe Gleichströme übertragen und sparen im Vergleich zu herkömmlichen Kupfer- oder Aluminiumkabeln Platz und Gewicht ein. Wenn zur Kühlung flüssiger Wasserstoff eingesetzt wird, können chemische und elektrische Energie sogar gleichzeitig transportiert werden.

Strom-zu-Gas-Verfahren mit Wirkungsgraden von über 80 %

Hannover Messe 2019

Strom-zu-Gas-Verfahren mit Wirkungsgraden von über 80 %

08.03.19 - Im Rahmen seines Messeauftritts präsentiert das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ein neuartiges Power-to-Gas-Konzept. Es ist deutlich effizienter als herkömmliche Verfahren. lesen

Das Karlsruher Institut für Technologie auf der Hannover Messe 2019: Halle 27, Stand L51

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45796437 / Hannover Messe )

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen