Doceram Verbundkonstruktion aus Stahl und Keramik

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Bei der Herstellung von Maschinenkomponenten wird Doceram zunehmend mit Verbundkonstruktionen aus Stahl und Keramik konfrontiert. Bei diesen Verbundteilen hat technische Keramik die Aufgabe, die Verschleißfestigkeit zu maximieren, wie das Unternehmen auf der Hannover-Messe zeigen will.

Anbieter zum Thema

Als Fügeverfahren bieten sich unter anderen das Kleben, Schrumpfen und Löten an. Außerdem kann bei vielen Anwendungen mit Hilfe von Dicht- und Isolierwerkstoffen eine Lösung angestrebt werden. Als Keramikwerkstoff für diese Mehrfunktionskomponenten kommen zum Beispiel Zirkon- und Aluminiumoxid in Betracht.

Doceram GmbH auf der Hannover-Messe 2008: Halle 4, Stand C41

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:248851)