Suchen

Abwärmenutzung Wärmepumpe mit zwei Kreisläufen erhöht Flexibilität

| Redakteur: Stéphane Itasse

Glen Dimplex Thermal Solutions (GDTS) zeigt das erste in Serie gefertigte Heizkühlsystem für gewerbliche und industrielle Anwendungen, das sich ohne Einschränkung bei der Wahl der Wärmequelle einsetzen lässt. Das System ist auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April 2017 zu sehen.

Firmen zum Thema

System-Zero-Wärmepumpen enthalten zwei Kreisläufe: einen Luft/Wasser-Kältemittelkreis und einen Sole/Wasser-Kältemittelkreis.
System-Zero-Wärmepumpen enthalten zwei Kreisläufe: einen Luft/Wasser-Kältemittelkreis und einen Sole/Wasser-Kältemittelkreis.
(Bild: Glen Dimplex)

Gleichzeitig bietet das Heizkühlsystem mit dem Namen System Zero null Verschwendung, wie der Hersteller mitteilt. „Wir fragen uns ständig, was unsere Kunden aus Gewerbe und Industrie wirklich brauchen“, sagt Jochen Engelke, CEO von GDTS. „So viel Flexibilität wie möglich, so geringe Kosten wie nötig.“

Gesamtsystem statt einzelner Komponenten betrachten

Technische Lösungen für dieses Bedürfnis zu finden, ist weniger einfach: „Das geht nur, indem man aufhört, ausschließlich in einzelnen Komponenten zu denken, und stattdessen beginnt, schlau zu kombinieren“, sagt Engelke. So ist das neue, 60 kW starke Heizkühlsystem für Gewerbe- und Industrieanlagen sowie für große Wohngebäude entstanden.

Bildergalerie

System Zero ist die erste großformatige Serien-Wärmepumpe, die unterschiedliche Wärmequellen parallel nutzbar macht. Früher galt: Entweder man bezieht über einen Luft/Wasser-Kältemittelkreis Energie aus der Luft, oder man holt sich diese Energie aus dem Erdboden über einen Sole/Wasser-Kältemittelkreis. In den neuen Maschinen stecken beide Kreise. System Zero kann zudem über den Sole/Wasser-Kreis – und zwar immer parallel zur Luft – verschiedene Abwärmequellen nutzen, die es beispielsweise überall dort gibt, wo gekühlt wird. Bei höherem Heizbedarf als 60 kW können mehrere Maschinen zusammengeschaltet werden.

System identifiziert den besten Mix automatisch

Wenn statt Abwärme oder zusätzlich dazu Geothermie verwendet wird, sind im Vergleich zu reinen Sole/Wasser-Wärmepumpen weniger und weniger tiefe Sondenbohrungen nötig, was den Investitionsaufwand reduziert.

System Zero ermittelt abhängig vom Wärmeangebot automatisch den effizientesten Mix aus allen angeschlossenen Energiequellen – und nutzt deren unterschiedliche Temperaturniveaus aus. So können Spitzenlasten abgedeckt werden. Die Betriebssicherheit steigt dank Redundanz. Im Teillastbetrieb werden höhere Leistungszahlen erreicht. Als Kältemittel kommt Propan zum Einsatz.

Glen Dimplex Deutschland auf der Hannover Messe 2017: Halle 27, Stand L36

(ID:44631799)