Suchen

Simon-Kucher Was Hidden Champions so erfolgreich macht

| Redakteur: Claudia Otto

Innovationsstärke, Kundennähe, extrem niedrige Fluktuation und Führungskontinuität sind einige ihrer Merkmale. Die Rede ist von den Hidden Champions. Weil deren Erfolgsgeschichten so faszinierend sind, hat die Strategieberatung Simon-Kucher den Hidden-Champions-Gipfel ins Leben gerufen.

Firmen zum Thema

"Kundennähe ist die größte Stärke überhaupt", sagte Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hermann Simon, Gründer und Chairman von Simon-Kucher & Partners.
"Kundennähe ist die größte Stärke überhaupt", sagte Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hermann Simon, Gründer und Chairman von Simon-Kucher & Partners.
(Bild: Simon-Kucher )

Hidden Champions, Weltmarktführer aus dem Mittelstand, leisten für die Gesamtwirtschaft mehr als Großunternehmen. Sie haben in den vergangenen zehn Jahren mehr als eine Million neue Arbeitsplätze geschaffen, ihren Weltmarktanteil enorm gesteigert und zahlreiche Innovationen hervorgebracht, wie Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hermann Simon beim Hidden-Champions-Gipfel in Frankfurt am Main erläuterte.

Zu der Veranstaltung der globalen Strategieberatung Simon-Kucher & Partners unter Federführung von Simon trafen sich Mitte Oktober mehr als 350 Manager von Unternehmen aller Branchen. Hermann Simon, Gründer und Chairman von Simon-Kucher & Partners, hat den Begriff der Hidden Champions geprägt und erforscht seit Jahrzehnten die Strategien erfolgreicher Weltmarktführer aus dem Mittelstand.

Weltmarktführer machen alles anders als die weltweit bekannten Konzerne

Auf der Veranstaltung gaben zwölf Chefs von Welt- und Europamarktführern Einblicke in die etwas anderen Führungs-, Wachstums-, Globalisierungs- und Zukunftsstrategien des Erfolgsmodells deutscher Mittelstand. Zu den Paneldiskutanten zählten unter anderen Hans-Jochen Beilke, ehemaliger CEO des Ventilatoren-Weltmarktführers EBM-Papst GmbH & Co. KG, sowie Frank Blase, CEO der Igus GmbH, die Weltmarktführer in Sachen Kunststoff-Wälzlager und Energieketten ist.

Ziel der Veranstaltung war es – so Klaus Hilleke, CEO von Simon-Kucher in seiner Eröffnungsrede – dass jeder Anwesende Erfahrungen oder Einsichten mit nach Hause nimmt und für sein eigenes Geschäft nutzen kann. Im Ergebnis stand fest: Die Weltmarktführer machen alles anders als die im Rampenlicht stehenden Großunternehmen, und das mit großem Erfolg. Fokus, Globalisierung und die ganz eigene Art machen sie dabei so stark.

USA und Europa spielen bis 2025 die erste Geige in der Weltwirtschaft

Einen Schwerpunkt der Veranstaltung bildete das Thema Globalisierung. Denn Deutschlands Erfolg als Exportnation gründet auf den Mittelstand. Zu den künftigen Rahmenbedingungen gab Simon gleich zu Beginn seines Vortrags ein klares Statement ab: „Bis 2025 werden die USA und Europa nach wie vor die primäre Geige in der Weltwirtschaft spielen. Allerdings kommt China als dritter Pol hinzu.“

Afrika werde in den nächsten 40 Jahren seine Einwohnerzahl verdoppeln – von einer Milliarde auf zwei Milliarden. Dies werde massive Auswirkungen auf Europa haben, was die Zuwanderung angeht. Bezogen auf Deutschland sagte Simon: „Ich glaube, dass wir im Jahre 2050 rund 100 Mio. Einwohner haben werden.“ Für die Schweiz prognostizierte er 20 Mio. Einwohner (heute 8 Mio. Einwohner).

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 36680370)