Sensorik Winkelmesssystem mit Zwei-Kopf-Abtastung für absolute Messsysteme

Redakteur: Udo Schnell

Die Winkelmesssysteme von AMO mit Mehrkopfabtastung ermöglichen für Rund- und Schwenkachsen eine hohe Genauigkeit von wenigen Winkelsekunden. Für besonders exakte Anwendungen, in denen Präzisionslager zum Einsatz kommen, hat der Hersteller nach eigenen Angaben das Amosin-Winkelmesssystem MHS-21x entwickelt.

Firmen zum Thema

Das Winkelmesssystem Amosin MHS-21x wurde von AMO für besonders exakte Anwendungen entwickelt.
Das Winkelmesssystem Amosin MHS-21x wurde von AMO für besonders exakte Anwendungen entwickelt.
(Bild: AMO)

Sensorik – us. Die meisten Einflüsse auf die Positioniergenauigkeit sind systematische oder wiederholbare Fehler wie Exzentrizität von Messflansch zu Drehachse, Teilungsfehler der Maßverkörperung oder Rundlauffehler der Lagerung. Nicht wiederholbare Fehler, wie Lagerspiel oder lastabhängige Verformung, sind, wie AMO ausführt, in den meisten Applikationen zu vernachlässigen, werden aber dennoch kompensiert. Das neue Winkelmesssystem von AMO besteht aus einem WMF-Messflansch oder WMR-Messring, zwei WMK-Abtastköpfen sowie der Box MHS-21x mit der Auswerteelektronik.

Wechselnde Exzentrizitäten werden beseitigt

Während sich die Achse im Betrieb befindet, werden die Positionsinformationen beider Abtastköpfe kontinuierlich erfasst und die korrigierte Positionsinformation berechnet. Über den Ausgang der Auswerteelektronik MHS-21x werden die Daten der nachfolgenden Steuerung zur Verfügung gestellt. Im Ergebnis lassen sich laut AMO der Exzentrizitätsfehler eliminieren und die systematischen Fehler um den Faktor 2 reduzieren. Ein weiterer großer Vorteil der MHS-21x sei es, dass wechselnde Exzentrizitäten, wie sie während der Bearbeitung und bei Lastwechseln auftreten können, ebenfalls beseitigt werden.

(ID:44494551)