Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Innovationsmanagement

Wo Angst regiert, entsteht keine Kreativität!

| Autor / Redakteur: Claudia Otto / Claudia Otto

Innovationsführerschaft ist die Chance für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau, sich von der Konkurrenz aus Asien abzuheben.
Bildergalerie: 3 Bilder
Innovationsführerschaft ist die Chance für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau, sich von der Konkurrenz aus Asien abzuheben. (Bild: © Mopic - Fotolia)

Sein Innovationsvorsprung hat den deutschen Maschinen- und Anlagenbau im internationalen Wettbewerb bisher immer glänzen lassen. Doch ohne hoch motivierte Mitarbeiter ist die Innovationsfähigkeit in Gefahr. Mit der richtigen Führung lässt sich gegensteuern.

Die Mitarbeiter sind einer der zentralen Faktoren, die die Zukunft des Maschinen- und Anlagenbaus bestimmen. Der richtige Führungsstil ermöglicht es, sie zu halten und zu motivieren. Davon hängt nicht nur die Produktions-, sondern auch die Innovationsfähigkeit von Unternehmen ab. Innovationen als zentraler Wettbewerbsfaktor lautete daher ein Themenblock der 4. Jahrestagung Zukunft Maschinen- und Anlagenbau in Stuttgart.

Der Innovationsprozess muss auf Augenhöhe erfolgen

„Innovation braucht Führung“, konstatierte Roland Bent, der als Geschäftsführer der Phoenix Contact GmbH & Co. KG in Blomberg für Marketing und Entwicklung verantwortlich ist. Innovationsführerschaft baut seiner Meinung nach auf Menschen auf. „Innovationen werden durch Menschen gestaltet, die kreativ, risikobereit und motiviert sind, die entdecken und verändern wollen.“

Innovatoren seien daher Unternehmer – nicht Unterlasser. Unternehmertum könne man jedoch nicht anordnen, es müsse im Unternehmen gelebt werden. „Der Innovationsprozess muss auf Augenhöhe erfolgen. Wo Angst regiert, entsteht keine Kreativität. Das ist nicht möglich“, betonte er. Es bedürfe einer Führung zu Unternehmern, wie Bent erläuterte.

Bei Phoenix Contact bedeutet das: Ziel- und Strategiekommunikation über alle Führungsebenen durch die Geschäftsführung sowie eine hohe Dezentralisierung der Unternehmensstrukturen, das Delegieren von Verantwortung und Kompetenzen, eine konstruktive Fehlerkultur und lebendige Unternehmensleitlinien, die Rahmen setzen für Mission, Vision, Kultur und Werte. „Innovationseinstellung ist ein Top-Down-Prozess. Wenn das Top-Management sich nicht für Innovationen interessiert, warum sollte sich dann jemand anderes dafür interessieren?“

Diese Frage stellte Bent in den Raum. Die Führung habe an dieser Stelle also eine Vorbildfunktion. Um die Innovationseinstellung vorzuleben, gibt es bei Phoenix Contact unter anderem Managementrunden zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess und Best-Practice-Workshops mit der Geschäftsführung.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42243671 / Personalwesen)

Themen-Newsletter Management & IT abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen