Suchen

Open Mind

Zeitsparende Wege durch neue Fräsergeometrie

| Autor/ Redakteur: Gerd Scholz / Stefanie Michel

Präzision und Oberflächengüte sind beim Fräsen ein Muss, über den wirtschaftlichen Erfolg entscheidet die Bearbeitungsgeschwindigkeit. Die Version 2016.2 konnte die Leistung des CAM-Programms Hypermill noch einmal steigern. Ein wesentlicher Bestandteil ist Hypermill Maxx Machining, das gegenüber klassischen Fertigungsverfahren Leistungssteigerungen von bis zu 90 % ermöglicht.

Firmen zum Thema

Schruppen, schlichten, bohren: Hypermill Maxx Machining steigert die Performance.
Schruppen, schlichten, bohren: Hypermill Maxx Machining steigert die Performance.
(Bild: Open Mind)

Die geforderte Qualität ist vorgegeben; deshalb kann man den Wettbewerbsvorteil beim Zerspanen in erster Linie mit Geschwindigkeit und Effizienz erreichen. Die Bearbeitungsstrategien der CAM-Software sind es, die die Möglichkeiten der CNC-Maschinen ausreizen und die Standzeiten der Werkzeuge verlängern können. Das zeigt auch Open Mind mit seinem aktuellen Release Hypermill 2016.2.

Für die 3D-Bearbeitung wurden viele Neuerungen entwickelt. Dazu gehören etwa die neue 3D-Planflächenbearbeitung und weitere Optimierungen für das 3D-Fräsen, die ein effizienteres Programmieren ermöglichen. Das Fünf-Achs-optimierte Restmaterialschruppen sorgt für extrem kurze Berechnungs- und Bearbeitungszeiten. Zu den Highlights zählt die Fünf-Achs-Tangentialbearbeitung für beliebige krümmungsstetige Flächen. Diese Schlichtstrategie ist Teil des Performance-Paktes Hypermill Maxx Machining, das drei Module für das Schruppen, Schlichten und Bohren enthält.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 13 Bildern

Mit konischem Tonnenfräsen bis zu 90 % Zeitgewinn möglich

Besonders eindrucksvoll ist die Beschleunigung, die mit der innovativen Strategie „Fünf-Achs-tangentiales Ebenenschlichten“ – speziell für die Bearbeitung von steilen und flachen Ebenen – erreicht wird. Für diese Schlichtstrategie wurde von Open Mind ein spezielles Fräswerkzeug entwickelt: der konische Tonnenfräser. Die neuartige Fräsergeometrie mit Radien von bis zu 1000 mm erlaubt beim Schlichten große Zeilensprünge. So werden gegenüber klassischen Kugelfräsern Zeiteinsparungen von 70 bis 90 % erzielt – in Einzelfällen sogar noch mehr. Besonders schwer zugängliche Bereiche lassen sich mit dem „Fünf-Achs-tangentialen Ebenenschlichten“ effizient fertigen.

Im Release 2016.2 wurde Hypermill Maxx Machining um die Strategie Fünf-Achs-Tangentialbearbeitung für das Schlichten von beliebig krümmungsstetigen Flächen ergänzt. Hier kann ebenfalls der konische Tonnenfräser eingesetzt werden. Hinzu kommt eine Erweiterung für die Z-Ebenen- und ISO-Bearbeitung, mit der Bauteilflächen einfach selektiert werden können. Die Berechnung der Werkzeugwege erfolgt vollautomatisch, ohne dass eine spezielle Konturauswahl vorgenommen werden muss.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44116360)