Werkzeuge für Aerospace 11 Werkzeughersteller für die Luft- und Raumfahrt

Leichter, emissionsfreier und effizienter. Die Luftfahrtbranche begegnet ähnlichen Anforderungen wie die Automobilindustrie. Auch hier kommt den Werkzeugherstellern eine Schlüsselrolle zu. 11 Werkzeughersteller zeigen, womit sie in der Branche überzeugen.

Der Schaftfräser Tung Meister von Tungaloy kommt unter anderem für die Bearbeitung von Turbinenschaufeln zum Einsatz.
Der Schaftfräser Tung Meister von Tungaloy kommt unter anderem für die Bearbeitung von Turbinenschaufeln zum Einsatz.
(Bild: Tungaloy)

Dünne Wandstärken, kleinere Radien und neue Legierungen. So in etwa lassen sich die aktuellen Herausforderungen für Werkzeughersteller grob umschreiben, auf die sie im Bereich Aerospace treffen. Hinzu kommen die Dimensionen der Bauteile, die erst nach der Bearbeitung auf Vorrichtungen zusammengefügt werden und daher absolut keine Qualitätsabweichungen erlauben. Aerospace verlangt der Branche auch deshalb einiges ab, da aufwendige Testreihen beim Endkunden aus Kapazitäts- und Wett­bewerbsgründen nicht mehr erwünscht sind und diese daher oft in den eigenen Testzentren nachgebildet werden müssen.

Ein umfassendes Prozessverständnis ist daher Grundvoraussetzung. „Das passende Werkzeugportfolio, die Lagerverfügbarkeit von Standardwerkzeugen und Serviceleistungen wie Nachschliff von Werkzeugen sind Grundvoraussetzung für die Zusammenarbeit“, beschreibt Dr. Piotr Tyczynski, Global Head of Market Segment Aerospace & Composites bei der Mapal Dr. Kress KG die Herausforderungen.

Dazu kommt die Anforderung, die Werkzeugwechselzeiten minimal zu halten durch Werkzeuge mit Wechselschneiden beziehungsweise Wechselköpfen. Die Anforderungen an Werkzeuge beschreibt Tyczynski wie folgt: An vorderster Stelle steht in der Aerospace-Industrie die absolute Prozesssicherheit der Werkzeuge. Die eingesetzten Werkzeuge sind exakt an die jeweilige Bearbeitung angepasst und müssen diese mit höchster Qualität, Präzision und Zuverlässigkeit ausführen. Schlagworte sind hier die Wiederhol­genauigkeit und ein konstruktiv auf ein Minimum reduziertes Fehlerrisiko, um einen Schaden am Bauteil durch Werkzeugversagen auszuschließen.

Welche Bauteile Sie mit welchen Werkzeugen bearbeiten können, lesen Sie hier:

(ID:47780501)