Suchen

Zerspanung Auf 60-t-Positioniertisch mikrometergenau fräsen

| Autor / Redakteur: Matthias Baumbusch / Rüdiger Kroh

Für das Bearbeiten von Präzisionsbauteilen mit einem Gewicht bis 60 t wurde eine Portalfräsmaschine entwickelt, deren Herzstück ein Schwerlastpositioniertisch ist. Damit ist es möglich, die tonnenschweren Bauteile hauptzeitparallel außerhalb der Maschine auf Paletten zu rüsten und innerhalb weniger Minuten einzuwechseln.

Firmen zum Thema

(Bild: Fibro)

Präzisionsbauteile mit einem Gewicht bis 60 t in kleinsten Stückzahlen rationell fertigen. Vor dieser Aufgabe stand der Maschinen- und Anlagenbauer Fill aus der österreichischen Gemeinde Gurten im Innviertel. Gemeinsam mit dem Großmaschinenspezialisten SHW Werkzeugmaschinen entwickelte das Unternehmen eine universell einsetzbare Portalfräsmaschine, mit der tonnenschwere Werkstücke präzise und zugleich effizient bearbeitet werden können. Herzstück ist ein annähernd wartungsfreier Positioniertisch mit groß dimensionierter Wälzlagerung des Rundtischspezialisten Fibro.

21 m lange Portalfräsmaschine mit Universalfräskopf

Günter Redhammer, Teamleiter Teilefertigung bei Fill, ist seine Begeisterung für das Konzept der SHW Power-Bridge vom ersten Moment an anzumerken. Kein Wunder: Die über 21 m lange Portalfräsmaschine mit Universalfräskopf in orthogonaler Bauweise, zweiter Bearbeitungsbrücke, mitfahrendem Werkzeugroboter und Bedienstand sowie synchronem Werkzeug- und automatischem Fräskopfwechsel ermöglicht in der Einzelteilfertigung kürzeste Rüstzeiten und genaue Ergebnisse.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Die Rüstzeit beträgt nur wenige Minuten

Anstatt die tonnenschweren Bauteile umständlich mit Kran und Messuhr auf einem Trägersystem in der Maschine aufzubauen und auszurichten, was gut und gerne mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann, werden die Teile hauptzeitparallel außerhalb der Maschine auf Paletten gerüstet. Mithilfe eines Nullpunktspannsystems sind diese innerhalb weniger Minuten auf den Fibromax-Schwerlastpositioniertisch eingewechselt. „Als Fertiger von groß dimensionierten Einzelteilen muss ich schauen, dass ich die Nebenzeiten aus der Maschine herausbekomme“, erläutert Redhammer. Mit der Kombination aus Nullpunktspannsystem und Positioniertisch gelingt das. „Sobald die Palette gespannt ist, tasten wir das Werkstück auf der einen Seite an, dann auf der anderen und richten anschließend den Rundtisch mit dem Werkstück exakt aus. Schon sind wir bereit zum Fräsen.“

(ID:43602863)