Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Preformfertigung

Automatisches Handling für effiziente Anlagen

| Redakteur: Josef-Martin Kraus

Die Anlage fertigt aus trockenen Kohlenstofffaserlagen drei unterschiedliche Einzelpreforms. Diese Vorformlinge werden vom Roboter zu einem kompletten Preform für die Harzinjektion komplettiert. (Bild: Brötje-Automation)
Bildergalerie: 6 Bilder
Die Anlage fertigt aus trockenen Kohlenstofffaserlagen drei unterschiedliche Einzelpreforms. Diese Vorformlinge werden vom Roboter zu einem kompletten Preform für die Harzinjektion komplettiert. (Bild: Brötje-Automation)

Eine effiziente Anlagentechnik zur Preformfertigung arbeitet mannlos und flexibel. Basis dafür ist ein automatisches, bezüglich der Konturen flexibles Preformhandling. Das zeigt eine Anlage für stark gekrümmte CFK-Spanten im Flugzeugbau. Sie wurde mit dem JEC Innovation Award 2011 prämiert.

Noch ist die Herstellung von Bauteilen aus Faserverbundkunststoffen (FVK) im Flugzeugbau ein stark manuell orientierter Prozess mit großer Fertigungstiefe. Eine vom Markt geforderte Annäherung der Stückkosten von FVK-Bauteilen an konkurrierende Metallbauteile lässt sich nur durch konsequente Automatisierung der Anlagentechnik erreichen.

Zukünftig sollen daher Flugzeugbauteile aus FVK unter anderem im Harzinjektionsverfahren hergestellt werden. Dazu wird die Bauteilstruktur (Preform) aus trockenen Fasern erzeugt, anschließend mit Harz injiziert und schließlich konsolidiert.

Manueller Transport der Zuschnitte birgt Gefahr von Faserverzug

Bei der automatischen Herstellung von FVK-Bauteilen im Harzinjektionsverfahren ist das Handling trockener, biegeschlaffer Faserlagen (Halbzeuge) von zentraler Bedeutung. Üblicherweise besteht es aus manuellen und zeitintensiven Arbeitsschritten, die mit hoher Präzision und Sorgfalt ausgeführt werden müssen und daher hohe Fertigungskosten erzeugen.

Für den Lagenaufbau der Preforms werden einzelne Zuschnitte vom Schneidetisch eines NC-Cutters abgeräumt und in Zwischenablagen oder zu den Legearbeitsplätzen gebracht. Beim Aufnehmen, Transportieren und Ablegen der Zuschnitte besteht die Gefahr, dass sich die Fasermaterialien verziehen, was nach geltenden Qualitätsrichtlinien in der Luftfahrttechnik zum Ausschuss führt. Insbesondere bei großflächigen Zuschnitten ist die mit mehreren Mitarbeitern notwendige Handhabung problematisch.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 26544530 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

24 Gadgets zur Weihnachtszeit

Geschenkideen

24 Gadgets zur Weihnachtszeit

07.12.17 - Die Vorweihnachtszeit hat begonnen und es wird Zeit, sich um die Weihnachtsgeschenke zu kümmern. Wie wäre es mit einem praktischen, nützlichen oder verrückten Gadget? Für beinahe jeden Anlass gibt es eine passende technische Spielerei. Wir zeigen Ihnen 24 Gadgets, die gut unter den Weihnachtsbaum passen. lesen

MM Innovationstag - Fachvorträge, Ausstellung und Networking

MM Akademie

MM Innovationstag - Fachvorträge, Ausstellung und Networking

11.12.17 - Am 7. Dezember 2017 fand in Düsseldorf der erste MM Innovationstag zum Thema Fertigungstechnik 4.0 statt. Führende Unternehmen wie Siemens, Renishaw, Meusburger oder Open Mind stellten Methoden und Kompetenzen für die digitale Fertigungstechnik vor und präsentierten Lösungen aus der Praxis. lesen

Mensch-Roboter-Kollaboration – Neue Perspektive der industriellen Robotik

Forschungsprojekt Claxon

Mensch-Roboter-Kollaboration – Neue Perspektive der industriellen Robotik

04.12.17 - In der zukünftigen Mensch-Roboter-Kollaboration gilt es noch viele Aspekte zu klären, zum Beispiel Sicherheitsanforderungen an die Roboter. Das Imec betrachtet dieses Thema der industriellen Robotik einmal aus einem anderen Blickwinkel. lesen