Composites Europe 2015 Composite-Kompetenz vom Werkzeug bis zur Verarbeitungsmaschine

Redakteur: Peter Königsreuther

BBG nimmt die Composites Europe wahr, um den Besuchern geballtes Know-how für die Serienfertigung von Faserverbundwerkstoff-Teilen zu demonstrieren. Das Präsentationsspektrum erstreckt sich von Werkzeugen bis hin zu kompletten Anlagen für die Compositeverarbeitung. BBG ist in Halle 7 am Stand D22 zu erleben.

Firma zum Thema

BBG auf der Composites Europe 2015: Mit dabei ist dieser Leichtbau-Industrie-Ventilator, der das Messeareal zu dominieren scheint.
BBG auf der Composites Europe 2015: Mit dabei ist dieser Leichtbau-Industrie-Ventilator, der das Messeareal zu dominieren scheint.
(Bild: BBG)

Der Maschinen- und Anlagenbauer BBG präsentiert sich auf der Composites Europe vom 22. bis 24. September in Stuttgart als Entwickler und Hersteller von Werkzeugen und Anlagen zur wirtschaftlichen Serienfertigung von Compositebauteilen, wie es heißt. Anhand von Exponaten aus Faserkunststoffverbund sollen die Besucher einen Überblick über das breite Anwendungsspektrum, das von der Automobil- über die Luftfahrtindustrie bis zum Bau von Klima- und Lüftungsanlagen reicht, erleben. Daneben demonstriert das Unternehmen an Modellen im Maßstab 1:20 den ergonomischen Aufbau, die optimierte Kinematik und die gute Zugänglichkeit seiner eindrucksvollen Formenträgersysteme. Eine vollständige Produktionsanlage im Maßstab 1:10 erlaubt außerdem tiefe Einblicke in den komplexen Herstellungsprozess der Fertigung von CSM (Compound Spray Moulding)-Bauteilen, wie es weiter heißt.

Kaschieren und Lackieren leicht gemacht

Seine Expertise in der Produktionstechnik für Composite-Bauteile im CSM- und LFI (Long Fibre Injection)-Verfahren stellt BBG am Beispiel eines Nutzfahrzeugkotflügels und eines PKW-Schiebehimmels aus PUR-Glasfaser unter Beweis. Bei beiden Exponaten kommen Maschinen und Anlagen von BBG zum Einsatz.

Bildergalerie

Eingesetzt werden bei der Fertigung im CSM- und LFI-Verfahren vor allem Formenträgersysteme des Typs BFT-R und BFT-U. Mit ihnen lassen sich leichte und stabile Bauteile fertigen, die problemlos kaschiert oder lackiert werden können. Sie können daher sowohl im Inneren von Fahrzeugen als auch außen bei der Karosserie eingesetzt werden.

Ein Industrieventilator aus einem Polyurethan-Hartschaumkern, der mit Epoxidharz ummantelt und mit Glasfasermatten verstärkt ist, zeigt die Erfahrungen von BBG beim Produktionsverfahren RTM (Resin Transfer Moulding). Das gleichzeitig leichte und sehr stabile Bauteil wird auf einem BBG-Werkzeug gefertigt, in diesem Fall übernimmt das Unternehmen auch das anspruchsvolle Schäumen des Kerns für den Kunden. MM

(ID:43577141)