Suchen

Hannover Messe 2019 Der digitale Zwilling wird erlebbar

| Redakteur: Stefanie Michel

Unter dem Motto „Energizing your Digital Business“ präsentiert Contact Software auf der Hannover Messe 2019 die Potenziale der offenen Elements-Plattform für smarte Produkte. Anhand von Demos können das Besucher live erleben.

Firmen zum Thema

Die aufeinander abgestimmten Bausteine der Plattform Contact Elements: damit sollen Unternehmen die Wertschöpfung entlang des gesamten Produktlebenszyklus optimieren können.
Die aufeinander abgestimmten Bausteine der Plattform Contact Elements: damit sollen Unternehmen die Wertschöpfung entlang des gesamten Produktlebenszyklus optimieren können.
(Bild: Contact Software)

Das Internet der Dinge (IoT) und der Einsatz smarter Produkte wachsen rasant. Dies zeigt auch eine aktuelle Studie von Contact Software, Fraunhofer IPK und dem VDI. In dem Maße, wie die Digitalisierung Prozesse beschleunigt und die Individualisierung von Produkten vorantreibt, steigen auch die Anforderungen an die Flexibilität und Produktivität der Unternehmen.

Um diese Anforderungen zu erfüllen stellt Contact Software die Verknüpfung von virtueller und realer Welt in den Mittelpunkt seines diesjährigen Messeauftritts. Mit der offenen Plattform Contact Elements und den flexibel kombinierbaren, aufeinander abgestimmten Software-Bausteinen optimieren Unternehmen die Wertschöpfung entlang des gesamten Produktlebenszyklus – von der Entwicklung smarter Produkte über die Verbesserung anhand ihrer Betriebsdaten bis zur Realisierung von IoT-Anwendungen unter Verwendung von künstlicher Intelligenz.

Reale Anlage interagiert mit dem digitalen Zwilling

Am Beispiel des Closed Loop Engineering macht Contact die Verbindung von physischem Produkt, seinem digitalen Zwilling und dem virtuellen Master im PLM für die Besucher erlebbar. Die Live-Demo zeigt die Zustandsüberwachung einer Anlage, die über das Internet mit ihrem digitalen Zwilling interagiert. Sensordaten liefern dabei Informationen über den Zustand der Anlage und ihrer Bauteile im laufenden Betrieb. Die im PLM-System gesammelten und ausgewerteten Daten können direkt Wartungseinsätze oder auch Engineering Change Prozesse anstoßen.

Wie ganze Fertigungssysteme smart werden, zeigt Contact mit einer interaktiven 3D-Entwicklungsumgebung für die virtuelle Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen. Herzstück ist ein skalierbarer mechatronischer Baukasten aus VR-, AR-, Simulations- und PLM-Technologien. Interessierte können in einer virtuellen Umgebung mit dem 3D-Modell einer Maschine interagieren und das Zusammenspiel von Mechanik, Elektrik und Software funktional erfahren. Die Möglichkeit Fertigungssysteme schon in der frühen Entwicklungsphase mit Kunden und Zulieferern zu erproben und verlässlich abzusichern, spart Zeit und Kosten.

Contact Software auf der Hannover Messe 2019: Halle 6, Stand J06

(ID:45822809)