Suchen

Krauss-Maffei Die „Kleine“ auf Spritz(gieß)-Tour durch Europa

| Redakteur: Peter Königsreuther

Mit der CX-Baureihe bedient Krauss-Maffei den kompakteren Bereich der Spritzgießmaschinen. Mitte Juni startete die Kleine zur Roadshow quer durch Europa. Bei einer der letzten Stationen zeigte eine CX 35 bei Stäubli was sie drauf hat; unter anderem gelingt mit ihr der schnelle Werkzeugwechsel und die Null-Fehler-Produktion mit Rezyklaten, wie es heißt.

Firmen zum Thema

Mitte Juni startete die Roadshow der neuen CX-Spritzgießmaschinenbaureihe von KraussMaffei. Erste Stationen der CX 35 – 180 waren ein Open House bei Plastics Bavaria in Rumänien sowie Partnerunternehmen in Italien. Auch bei Stäubli war die "Kleine" zu Gast.
Mitte Juni startete die Roadshow der neuen CX-Spritzgießmaschinenbaureihe von KraussMaffei. Erste Stationen der CX 35 – 180 waren ein Open House bei Plastics Bavaria in Rumänien sowie Partnerunternehmen in Italien. Auch bei Stäubli war die "Kleine" zu Gast.
(Bild: Krauss-Maffei)

Mit der neuen CX-Baureihe hat Krauss-Maffei seine erfolgreiche Maschinenbaureihe CX mit Schließkräften von 350 bis 1600 kN überarbeitet und konsequent alle Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung genutzt. Durch Optimierungen ist die CX um 15 % schneller, ihr Antrieb verbraucht 10 % weniger Strom und sie spart 20 % Ölvolumen ein, wie die Krauss-Maffei-Entwickler berichten. Eine gute Schallisolierung dämpft den bisherigen Schallpegel um 30 % und durch Angusspicker, Adaption der Plastifizierung sowie durch die neue APC-Funktion (Adaptive Prozessführung) werde sie insgesamt um 25 % effizienter.

Plug-and-Play -- Roadshow-day!

„Mit der Roadshow bietet Krauss-Maffei den Anwendern die Möglichkeit, die großen Stärken der kleinen CX-Baureihe live vor Ort zu erleben und in der Praxis zu testen“, erklärt Dr. Hans Ulrich Golz, Geschäftsführer von Krauss-Maffei und President des Segments Spritzgießtechnik. Per LKW reist die CX 35 – 180 seit Mitte Juni quer durch Europa. Sie ist auf einer Plattform fest installiert und lässt sich so leicht und schnell per „plug and play“ in die Produktion einbinden, heißt es weiter. Am 12. und 13. Juli war sie zu Gast bei den Informationstagen bei Stäubli. Hier produzierte sie sogenannte Kronräder in Zykluszeiten von 15 s fehlerfrei mit einem hohen Anteil an Recyclingmaterial.

Bildergalerie

(ID:43530319)