Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Normung

DIN gründet neue Gremien

| Redakteur: Simone Käfer

Bei DIN gibt es zwei neue Gremien im Bereich Additive Fertigung.
Bei DIN gibt es zwei neue Gremien im Bereich Additive Fertigung. (Bild: ©Zerbor - stock.adobe.com)

Firma zum Thema

Der Bereich „Additive Fertigung” des Deutschen Instituts für Normung (DIN) stellt sich neu auf. Die zwei neuen Gremien beschäftigen sich mit Digitalisierung und der Druckgeräterichtlinie.

Um die Veränderungen in der Additiven Fertigung bestmöglich zu unterstützen und Inhalte besser als Querschnittsthemen bearbeiten zu können, stellt sich der Fachbereich innerhalb des Deutsches Institut für Normung (DIN) neu auf. Im Januar 2019 wurden deshalb zwei neue Gremien gegründet: der Gemeinschaftsarbeitsausschuss NA 145-04-04 GA „Additive Fertigung – Digitalisierung, Software, Datenformate“ sowie der Gemeinschaftsarbeitskreis NA 145-04-02-01GAK „AM-gefertigte Bauteile unter der Druckgeräterichtlinie“.

Fokus auf digitale Themen

Mit der Neugründung des gemeinsamen Arbeitsausschusses zur Digitalisierung, Software und Datenformaten am 28. Januar 2019 in Berlin bearbeiten die Normenausschüsse Werkstofftechnik (NWT) sowie Informationstechnik und Anwendungen (NIA) gemeinsam Normen und Spezifikationen zu den informationstechnischen Aspekten der Additiven Fertigung. Hierzu gehören die Themengebiete Datenformate, Schnittstellen und Softwarearchitekturen. Der Gemeinschaftsarbeitsausschuss „Additive Fertigung – Digitalisierung, Software, Datenformate“ wird darüber hinaus als deutscher Spiegelausschuss in der internationalen Arbeitsgruppe ISO/IEC/JTC 1/WG12 zum Thema „3D Printing and scanning“ arbeiten und themenbezogen einzelne Projekte des ISO/TC 261 „Additive manufacturing“ mit Bezug zu informationstechnischen Aspekten spiegeln.

Themen-Newsletter Additive Fertigung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Additiv gefertigte Druckgeräte im Mittelpunkt

Um die Aktivitäten aus der künftigen Zusammenarbeit der beiden europäischen Komitees CEN/TC 54 „Unbefeuerte Druckbehälter“ und CEN/TC 438 „Additive Fertigungsverfahren“ auf nationaler Ebene abzustimmen, wurd der Gemeinschaftsarbeitskreis „AM-gefertigte Bauteile unter der Druckgeräterichtlinie“ am 23. Januar in Frankfurt gegründet. Die Normenausschüsse Werkstofftechnologie (NWT), Maschinenbau (NAM), Schweißen und verwandte Verfahren (NAS) sowie chemischer Apparatebau (FNCA) werden hier zusammenarbeiten. Der Gemeinschaftsarbeitskreis wird sich verstärkt um Fragen zur Normung für additiv gefertigte Druckgeräte kümmern und als Spiegelausschuss zur neugegründeten CEN/TC 54/WG 11 „Additiv gefertigte Druckgeräte und Druckgerätekomponente“ arbeiten.

Bereits 2018 hatte die Umstrukturierung des Bereichs Additive Fertigung bei DIN begonnen. So hat sich im vergangenen Jahr der Fachbereich Additive Fertigungsverfahren bei DIN entwickelt. Unter den NA 145-04 FBR „Fachbereichsbeirat Additive Fertigungsverfahren“ ordnen sich die Gremien:

  • NA 145-04-01 AA „Additive Fertigung – Querschnittsthemen“,
  • NA 145-04-02 GA „Additive Fertigung – NWT & NAS Gemeinschaftsarbeitsausschuss Metalle“,
  • NA 145-04-02-01 GAK „Additive Fertigung – NWT/NAM/NAS/FNCA Gemeinschaftsarbeitskreis: AM-gefertigte Bauteile unter der Druckgeräterichtlinie“,
  • NA 145-04-03 GA „Additive Fertigung – NWT & FNK Gemeinschaftsarbeitsausschuss: Kunststoffe & Elastomere“ und
  • NA 145-04-04 GA „Additive Fertigung – NWT & NIA Gemeinschaftsarbeitsausschuss: Digitalisierung, Software, Datenformate“.
Praktische und rechtliche Grundlagen des 3D-Drucks

3D-Druck

Praktische und rechtliche Grundlagen des 3D-Drucks

17.01.19 - Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt in einem Forschungsbericht eine Übersicht über aktuelle additive Fertigungsverfahren. Außerdem werden die notwendigen rechtlichen Anforderungen im Zusammenhang mit der Anwendung von 3D-Druckern zusammengefasst. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45712024 / Additive Fertigung)

Themen-Newsletter Additive Fertigung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen