Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Dünnwandige Aluminiumteile produktiver zerspanen

| Redakteur: Peter Königsreuther

Der Planfräser M5F90 von Sandvik Coromant bietet laut Hersteller erhebliche Vorteile bei der Automobilproduktion. Dieser Zwei-in-Eins-Fräser ermögliche etwa nicht nur die gratfreie Zerspanung.
Bildergalerie: 1 Bild
Der Planfräser M5F90 von Sandvik Coromant bietet laut Hersteller erhebliche Vorteile bei der Automobilproduktion. Dieser Zwei-in-Eins-Fräser ermögliche etwa nicht nur die gratfreie Zerspanung. (Bild: Sandvik Coromant)

Dünnwandige Aluimiumteile kommen zum Beispiel in der Automobilproduktion häufig vor, sagt Sandvik Coromant. Damit die spanende Bearbeitung noch präziser und wirtschaftlicher wird, hat der Werkzeughersteller einen neuen Planfräser entwickelt.

Der zum Patent angemeldete Planfräser M5F90 von Sandvik Coromant markiert ein neues System für die Bearbeitung dünnwandiger Autokomponenten aus Aluminium, heißt es weiter. Der Zwei-in-Eins-Fräser ermögliche nicht nur die Zerspanung ohne Gratbildung, Kratzer oder Absplitterungen – aufgrund seines speziellen Konstruktionskonzepts, könne er auch in einem Arbeitsgang schruppen und schlichten, um die Bearbeitungszeit zu verkürzen und die genutzten Frässtrategien effizienter zu machen.

Bearbeitungszeit und Lagerkosten sparen

Der Fräskörperdurchmesser (25 bis 80 mm) ist mit gelöteten PKD-Schneidplatten ausgestattet. Durch den Einsatz neuer Produktionstechnologien benötigten sie keine Feineinstellung und sorgten für hohe Vorschübe ohne Vibrationen. Das spart noch mehr Zeit und damit Kosten, heißt es. Darüber hinaus bilden sich beim Fräsen durch die optimierte Kombination von Schnittwinkel, Wendeplattenform, Kantenvorbereitung und Schnittparametern weder Kratzer noch Grate oder Brüche am Werkstück aus, betont Sandvik Coromant.

Neue Wendeschneidpatten pushen nicht nur die Stahlzerspanung

Fräswerkzeuge

Neue Wendeschneidpatten pushen nicht nur die Stahlzerspanung

05.11.18 - Weitere Sorten für das Sandvik-Coromant-Programm in Sachen Hartmetall-Wendeschneidplatten, bringen jetzt mehr Schwung in die Stahlzerspanung, wie die Schweden betonen. lesen

Insbesondere das Schruppen und Schlichten in einem Arbeitsgang senke die Kosten, weil es mit einem einzigen Werkzeug stattfinden könne, was sich auch mindernd auf die Lagerhaltungskosten auswirke. Beim Schruppen arbeitet das Werkzeug wie ein herkömmlicher Fräser, wobei alle Schruppkanten auf dem gleichen Durchmesser und der gleichen Höhe positioniert sind, erklärt der Hersteller. Der M5F90 sei in der Lage bis zu einer Schnitttiefe von 4 mm zu fräsen. Der Teil des Werkzeugs, der beim Schlichten zum Einsatz kommt, besteht dabei aus radial und axial gestuften Schneidkanten, heißt es. Eine solche Konfiguration gewährleiste das gratfreie Fräsen und eine sehr gute Oberflächenqualität bei der Bearbeitung dünnwandiger Aluminiumteile. Die enge Teilung kompensiere Vibrationsgefahren während des Schnitts.

Kühlmittelsparend planfräsen, schruppen und schlichten

„Die Flexibilität des Werkzeugs und die Möglichkeit zum Schrupp- und Schlichtfräsen erlaubt die Bearbeitung verschiedener Flächen auf einem Werkstück mit nur einem Fräser", erläutert Emmanuel David, Global Automotive Product Manager bei Sandvik Coromant. Darüber hinaus punkte der robuste und prozesssichere M5F90 im Vergleich zu einem Fräser mit konventionellem Grundkörper durch seine höhere Standzeit. „Das Werkzeug verbraucht außerdem wenig Kühlschmiermittel und kann deshalb als relativ umweltfreundlich bezeichnet werden", ergänzt Philippe Andre, Global Automotive Application Engineer.

Obwohl der M5F90 speziell für die Fräsbearbeitung von dünnwandigen Aluminiumbauteilen wie Getriebegehäusen entwickelt wurde, kann er Material auch mit großem Arbeitseingriff für Anwendungen im gesamten Automobilsegment bearbeiten, sagt Sandvik Coromant. Der M5F90 erweitert so das Angebot an Fräsern für Autoteile aus Aluminium und ergänzt, wie es weiter heißt, die Werkzeugsysteme M5B90, M5C90, Coromill Century/590, M5Q90 und M5R90. MM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45649320 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen