Hans Turck EMV-feste kapazitive Sensoren mit effizienter Nahbereichsausblendung

Turck hat sein Portfolio kapazitiver Sensoren erweitert. Mit dem vollvergossenen BCF10 Q20L60 bietet der Sensor-, Feldbus-, Interface- und Anschlusstechnikspezialist jetzt auch ein quaderförmiges Modell mit Kabel- oder M12-Steckerausgang an.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Die BCF-Sensoren in Schutzart IP67 verfügen über eine intelligente Nahbereichsausblendung, die zusammen mit einer Elektroden- und Kompensationsoptimierung selbst bei schwierigsten Einsatzverhältnissen eine ausreichende Detektionssicherheit ermöglichen soll.

So soll sich der Sensortyp BCF10 Q20 auch für die Füllstandsmessung hochviskoser Flüssigkeiten wie etwa Reinigungslauge in Kunststoffbehältern, eignen. Während an der Wand haftende Medienreste bei anderen Sensoren zu Problemen bei der Messung führen oder diese sogar komplett unmöglich machen, kann der neue Sensor zuverlässig den Füllstand erfassen.

Füllstands-Sensor ignoriert Medienreste

Eine Kompensationssonde erzeugt dazu im Nahbereich der Sensorfläche ein Signal, das dem Hauptsignal entgegenwirkt. So entsteht ein Bereich, in dem sich Targets – also auch Medienreste, Schmutz und Feuchtigkeit – befinden können, ohne vom Sensor detektiert zu werden, so der Hersteller.

Auch in stark durch Störstrahlung belasteten Umgebungen sollen die BCF-Sensoren zuverlässig arbeiten, weil das Potenziometer zum Einstellen des Schaltabstandes nicht wie sonst üblich im Generatorbereich der Schaltung liegt, sondern in einem weitaus unempfindlicheren Teil. Für extrem gestörte Umgebungen sind die BCF-Sensoren mit einem zusätzlichen elektronischen Filter ausgerüstet, der sie gegen gestrahlte und geleitete Hochfrequenz- und Burst-Störungen ebenso unempfindlich machen soll wie gegen ESD.

Hans Turck GmbH & Co. KG, Halle 9, Stand A36

(ID:248161)