Suchen

Tiefbohrmaschinen Flexible Tiefbohrmaschinen durch modulare Bauweise

| Autor / Redakteur: Jost Eppinger / Mag. Victoria Sonnenberg

Modularität und Kundennähe sind oft ein Garant für erfolgreiche Lösungen, so auch bei einem schwäbischen Tiefbohr-Maschinenhersteller, der mit seiner gelebten Konstruktionsweise mit modularen Systemkomponenten eine flexible Maschinenbauweise ermöglicht.

Firmen zum Thema

Das Umrüsten der Typ-B80-Maschine vom Einlippen- auf das BTA-Verfahren erfolgt durch wenige, immer notwendige Wechselteile (Bohrbuchsenträger/Boza, Bohrölzuführung) und werkzeuglos, wenn möglich.
Das Umrüsten der Typ-B80-Maschine vom Einlippen- auf das BTA-Verfahren erfolgt durch wenige, immer notwendige Wechselteile (Bohrbuchsenträger/Boza, Bohrölzuführung) und werkzeuglos, wenn möglich.
(Bild: Martin Wagenhan)

Die Tibo Tiefbohrtechnik GmbH in Pfullingen bei Reutlingen ist ein schwäbischer Tiefbohr-Maschinenhersteller, der sich auf die Herstellung von Tiefbohrmaschinen für ein breites Anwendungsspektrum spezialisiert hat.

Bereits seit 1994 befasst sich Tibo mit der Tiefbohrtechnologie und hat sich am Markt als einer der führenden deutschen Hersteller für hochpräzise und leistungsstarke Einlippen- und BTA-Tiefbohrmaschinen etabliert. „Der Umzug in neue Räume war die logische Konsequenz unserer steigenden Verkaufszahlen und den stark wachsenden Marktanteilen. Die Professionalität, die unsere Kunden von uns gewohnt sind, spiegelt sich jetzt auch in einer neuen Corpo- rate Identity und modernem Markenauftritt deutlich wieder“, berichtet Benjamin Röcker, Vertriebsleiter der Tibo Tiefbohrtechnik GmbH.

Bildergalerie

Tiefbohrlösungen mit Bohrdurchmesser 2 bis 400 mm bei bis zu 12 m Bohrtiefe

Anfang 2016 wurde in neue Produktions- und Büroflächen investiert. Mit der steten Ausweitung der Produktpalette eröffnet sich Tibo immer weitere Märkte. Mittlerweile stehen Tiefbohrlösungen für alle Industriezweige und Anwendungsfälle mit Bohrdurchmesser 2 bis 400 mm bei bis zu 12 m Bohrtiefe bereit. „Dadurch lassen sich nahezu alle Anforderungen der heutigen Industrie erfüllen“, so Röcker weiter. Besondere Anforderungen stellte ein Unternehmen aus der Schweiz, das sich für Tibo entschied. „Wir konnten einen neuen Kundenauftrag gewinnen und brauchten dafür zusätzlich eine neue Maschine. Wir haben uns für Tibo entschieden, die uns die bestmögliche technische Lösung anbieten konnte“, sagt Markus Bär, Geschäftsführer und Inhaber des Unternehmens Tiefbohrbär.

Eine von Tibo gelebte Konstruktionsweise mit modularen Systemkomponenten ermöglicht eine flexible Maschinenbauweise und deckt dadurch das große Angebotsspektrum mühelos ab. „Durch die Kombination verschiedener Standardkomponenten können wir stets eine auf den Kunden zugeschnittene Tiefbohrmaschine realisieren. Selbst Sondermaschinen können so auf einfache Weise aus unserem Baukastensystem heraus wiederum als Standard erstellt werden, wie zum Beispiel für das Tiefbohren von außermittigen Bohrung auf Teilkreisen. Eine aufwendige und für den Kunden teure Sonderkonstruktion ist deshalb nicht nötig, was unsere Maschinen definitiv zur attraktiven Lösung macht“, führt Röcker weiter aus.

Zielkunden hierfür sind laut Röcker unter anderem Unternehmen in der Erdölindustrie, wo extreme Verhältnisse von Bohrtiefe zu Bohrdurchmesser und außerzentrische Bohrungen in hochfeste Materialien wie Inconel gefordert sind. Die Standardmaschine in diesem Anwendungsgebiet kann bis Bohrdurchmesser 30 mm im Teilkreis auf bis zu 4500 mm tief bohren. Andere Ausführungen sind auch möglich.

„Speziell unsere Tiefbohrmaschine Typ B80 ist bei steigenden Verkaufszahlen bereits seit mehreren Jahren im Trend und von unseren Kunden gefragt“, so Röcker weiter.

(ID:44165896)