Suchen

Servicelösungen Heinrich Georg Maschinenfabrik verbessert das Servicegeschäft

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Das eigene Servicegeschäft verbessern, um Kunden einen echten Mehrwert zu bieten: Für die Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik war das die zentrale Anforderung bei der Suche nach einer neuen Servicelösung für die Geschäftsbereiche Trafoanlagen, Bandanlagen und Werkzeugmaschinen. Mit Symmedia SP/1 hat der Maschinenhersteller ein Tool gefunden, das einige Serviceprozesse automatisiert und die Kommunikation mit dem Maschinenbetreiber beschleunigt.

Firmen zum Thema

Die Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik verbessert mit Symmedia SP/1 ihren Maschinenservice. Im Servicefall ist professionelle Hilfe schnell vor Ort.
Die Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik verbessert mit Symmedia SP/1 ihren Maschinenservice. Im Servicefall ist professionelle Hilfe schnell vor Ort.
(Bild: Symmedia)

Als kompetenter Partner berät Symmedia beim weiteren Ausbau des Servicegeschäfts: Ab sofort geht es für Heinrich Georg Schritt für Schritt in Richtung Industrie 4.0. Künftig will der Maschinenbauer alle Neuanlagen mit Symmedia SP/1 ausstatten. Neben der Funktion Remote Service führt Heinrich Georg aktuell eine intelligente Ersatzteilliste mit automatisierter Anfragefunktion ein.

„Symmedia SP/1 bietet unseren Kunden einen echten Mehrwert: Mit dem Remote Service werden Reaktionszeiten im Servicefall erheblich verkürzt, und zwar weltweit. Darüber hinaus profitieren sie von dem integrierten Präventivservice (Wartungsmanager). Auftretende Probleme werden frühzeitig automatisch erkannt und behoben”, erklärt Günter Klappert, Leiter Automatisierung bei der Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik, die Entscheidung für Symmedia. „Das spart im Fall der Fälle natürlich Kosten, die durch Produktionsausfälle entstehen können und erhöht die Qualität des Services für unsere Maschinen deutlich.” Der Maschinenbauer plant, in Zukunft seine Kunden weltweit bestmöglich bei der Vernetzung ihrer Maschinenparks zu unterstützen.

Bildergalerie

Alles über einen einheitlichen Server verbunden

Über den Symmedia SP/1 Remote Service erhält der Techniker in seinem Servicecockpit sofort einen Überblick über alle Anfragen. Jede Serviceanfrage entspricht einem Ticket, mit dem er sich direkt mit der entsprechenden Anlage verbinden kann. „Vor allem das Ticketsystem war für uns bei der Anbieterauswahl ausschlaggebend, da wir täglich unzählige Anfragen aus aller Welt erhalten”, so Klappert weiter. Mit Symmedia SP/1 werden Servicerequests gesammelt, zentralisiert und anschließend organisiert. Das macht den gesamten Prozess zwischen Heinrich Georg und seinen Kunden komfortabel und transparent. Im Servicefall greift der Techniker einfach online über eine sichere Verbindung auf die Maschine beim Kunden zu. Per Ferndiagnose können Probleme schnell und sicher gelöst werden – bevor es zu längeren Produktionsausfällen kommt. Neben dem Remote Service nutzt Heinrich Georg aktuell eine Ersatzteilliste mit integrierter Bestellauswahl. Benötigte Ersatzteile können damit einfach nachbestellt werden.

Mit Symmedia SP/1 hat Heinrich Georg ein Tool an der Hand, das die Anforderungen der drei Businessunits Trafo- und Bandanlagen sowie Werkzeugmaschinen über einen einheitlichen Service verbindet. Das Tool Remote Service sowie die Ersatzteilliste werden aktuell im Bereich Trafoanlagen eingeführt. Schritt für Schritt sollen so automatisierte Servicestrukturen aufgebaut und auf alle weiteren Businessunits ausgeweitet werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43507391)