Rücktritt Hella-Aufsichtratsvorsitzender Kühn legt Amt nieder

Quelle: dpa

Anbieter zum Thema

Der Aufsichtsratsvorsitzende des Automobilzulieferers Hella, Klaus Kühn, scheide mit Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung am 30. September aus.

Nimmt den Hut! Der Hella-Aufsichtsratsvorsitzende, Klaus Kühn, legt seine Ämter nieder. Die Nachfolge soll zeitnah entschieden werden.
Nimmt den Hut! Der Hella-Aufsichtsratsvorsitzende, Klaus Kühn, legt seine Ämter nieder. Die Nachfolge soll zeitnah entschieden werden.
(Bild: Hella )

Nach der milliardenteuren Übernahme firmieren Hella und die französische Mutter Faurecia bekanntlich unter der Dachmarke Forvia. Beide Unternehmen treten dabei als rechtlich unabhängige Player auf. Die Franzosen hatten den Zukauf im Januar abgeschlossen und halten seitdem 80,6 Prozent an dem nordrhein-westfälischen Scheinwerferspezialisten Hella.

Nun legt der Aufsichtsratsvorsitzende von Hella legt seine Ämter nieder. Klaus Kühn gehe demnach mit Ende der ordentlichen Hauptversammlung am 30. September, teilte Hella gestern in Lippstadt mit. Kühn war außerdem Chefkontrolleur des Unternehmens sowie Mitglied des Gesellschafterausschusses. Hella nannte persönliche Gründe als Motiv. Zeitnah soll nun über einen Nachfolger entschieden werden, der dann der Hauptversammlung zur Abstimmung vorgeschlagen werde. Kühn ist seit 2014 Mitglied des Kontrollgremiums, dessen Vorsitz er 5 Jahre später übernahm. Davor war er mehrere Jahre unter anderem Finanzvorstand bei Bayer.

(ID:48504609)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung