Geschichte Im Dienste der Lösungen für Maschinen und Anlagenbau

Redakteur: Stefanie Michel

Vor 225 Jahren ging im Spessart ein wassergetriebener Eisenhammer in Betrieb – der Beginn des Unternehmens Rexroth. Inzwischen ist es Teil der Bosch-Gruppe und ein Treiber für Energieeffizienz und die digitale Transformation.

Firmen zum Thema

Die Gießerei von Rexroth in Lohr am Main vor rund 90 Jahren.
Die Gießerei von Rexroth in Lohr am Main vor rund 90 Jahren.
(Bild: Bosch Rexroth)

Die Geschichte begann 1795, als Georg Ludwig Rexroth den wassergetriebenen „Höllenhammer“ im Elsavatal im Spessart für die Eisenherstellung in Betrieb nahm. Damit gründete er eines der langlebigsten Technologieunternehmen weltweit. Heute ist das Unternehmen als Bosch Rexroth AG ein Teil der Bosch-Gruppe – einer der Technologie- und Marktführer für Antriebs- und Steuerungstechnik und globaler Partner für den weltweiten Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen realisiert effiziente, leistungsstarke und sichere Bewegungen in Maschinen und Anlagen jeder Art und Größenordnung. Rund 31.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern treiben mit leistungsfähigen Komponenten und Software-basierten Lösungen die Digitalisierung und die Nachhaltigkeit von Maschinen und Anlagen voran.

„Bosch Rexroth hat jeden Technologiesprung der vergangenen 225 Jahre aufgenommen, in Innovationen umgewandelt und das Geschäftsmodell daran angepasst“, fasst Rolf Najork, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH mit Verantwortung für den Bereich Industrietechnik und Vorstandsvorsitzender der Bosch Rexroth AG, zusammen. Der Hersteller von Automationstechnik für die Fabrik der Zukunft, den Anlagenbau und Engineering sowie mobile Anwendungen sieht sich für die digitale Transformation gut gerüstet.

Seit 2001 ist Rexroth Teil der Bosch-Gruppe

Dieser Erfolg war bei der Gründung im Zeitalter der französischen und beginnenden industriellen Revolution nicht absehbar. Die Familie Rexroth führte das Unternehmen durch die turbulenten Zeiten und verlegte mit der Übernahme der Stein’schen Eisengießerei den Firmensitz 1850 nach Lohr am Main, dem heutigen Stammsitz. Den Durchbruch erzielt Rexroth auf der Hannover Messe 1954 mit der Präsentation der ersten Produkte des neuen Geschäftsfeldes Hydraulik. Es folgen elektrische Antriebe und Steuerungen, Mobilelektronik sowie Linear- und Montagetechnik. 1975 wird Rexroth ein Teil der Mannesmann AG und seit 2001 durch den Zusammenschluss mit der Bosch Automationstechnik ein Teil der Bosch-Gruppe.

Entwicklung von energieeffizienten und nachhaltigen Lösungen

„Wir wissen aus unserer 225-jährigen Unternehmensgeschichte, wie wichtig nachhaltiges Wirtschaften ist“, bekräftigt Najork. Pünktlich zum Jubiläumsjahr erreicht Bosch Rexroth vorzeitig das Ziel, sämtliche Produkte CO2-neutral herzustellen. Mehr noch: „Wir entwickeln alle neuen Lösungen mit dem Ziel, die Energieeffizienz der damit ausgerüsteten Maschinen und Anlagen zu verbessern und gleichzeitig den wirtschaftlichen Erfolg unserer Kunden zu unterstützen“, hebt der Vorstandsvorsitzende hervor.

Neue digitale Geschäftsideen und Dienstleistungen

2019 investierte Bosch Rexroth 348 Mio. Euro in Forschung und Entwicklung. Im Oktober 2020 feierte das Unternehmen Richtfest für das zweite Gebäude seines Kunden- und Innovationszentrums in Ulm. Dort dreht sich alles um Zukunftsthemen: Das Unternehmen will neue, digitale Geschäftsideen, Systemlösungen und Dienstleistungen entwickeln und gemeinsam mit Partnern konkrete Kundenprojekte vorantreiben. Das neue Gebäude wird eine Modellfabrik für Industrie 4.0-Lösungen beherbergen. Hinzu kommen Labor- und Werkstattbereiche, Büro-, Seminar- und Schulungsräume sowie ein Ausstellungsraum.

Darüber hinaus richtet Bosch Rexroth den Blick auf neue Märkte mit Wachstumspotenzial. Aktuell expandiert das Unternehmen in Afrika und eröffnete in diesem Jahr in Ägypten einen weiteren Standort auf dem Kontinent. „Herkunft und Geschichte sind wichtig. Doch eine erfolgreiche Geschichte schreibt sich nicht von selbst fort. Wir gehen deshalb aktiv und mutig in die Zukunft und werden mit Innovationen das dritte Unternehmensjahrhundert prägen“, kündigt Najork an. Die drei Initiativen Transforming Mobile Machines, Connected Hydraulics und die Fabrik der Zukunft sollen diesen Anspruch untermauern. Sie bündeln die Innovationen und Software-basierten Systemlösungen von Bosch Rexroth für eine beschleunigte Elektronifizierung und Digitalisierung mobiler Arbeitsmaschinen, des Anlagenbaus und Engineerings sowie der Fabrikautomation.

Meilensteine der Rexroth-Geschichte

  • 2019: Das autonome Transportsystem Active Shuttle automatisiert und standardisiert den innerbetrieblichen Material- und Warenfluss. Die neue Automatisierungsplattform „ctrlX Automation“ überwindet die Grenzen zwischen Maschinensteuerung, IT-Welt und Internet der Dinge.
  • 2018: Mit dem intelligenten Aggregat Cytrobox verbindet Bosch Rexroth die Vorteile der Hydraulik mit einem geringen Energieverbrauch und softwarebasierten Funktionen.
  • 2016: Mit dem IoT Gateway ist die Anbindung an Industrie 4.0-Umgebungen einfach realisierbar. Das Hydraulikaggregat Cytropac fügt sich platzsparend in alle Werkzeugmaschinenkonzepte ein.
  • 2015: Das Treibstoff sparende hydraulische Start-Stop System HSS schaltet Dieselmotoren selbständig ab und startet sie dann wieder mit der zuvor hydraulisch gespeicherten Energie. Das Hydraulikaggregat ABPAC überwacht eigenständig alle Betriebsdaten sowie Komponenten und meldet Verschleiß. Das Dienstleistungspaket „ODiN“ sorgt für höhere Anlagenverfügbarkeit.
  • 2014: Schaltschranklose Antriebstechnik senkt den Verkabelungsaufwand um bis zu 90 %.
  • 2013: Open Core Engineering ergänzt die SPS-Programmierung durch einen Brückenschlag zur IT-Automation.
  • 2012: Die elektrohydraulische, autarke Achse: Pumpenantrieb, Hydraulik-Zylinder und eigener Fluidkreislauf.
  • 2011: Ohne Kapselung die gesetzlichen Geräuschemissionswerte einhalten: Die Außenzahnradpumpe Silence Plus arbeitet um 15 db(A) leiser als vergleichbare Pumpen.
  • 2010: Verstellpumpen arbeiten energieeffizient, weil sie bedarfsgerecht Energie bereitstellen: Die Axialkolben-Verstellpumpe A1VO ermöglicht das erstmals auch für kleine Traktoren und Hilfsantriebe in mobilen Arbeitsmaschinen.
  • 2009: Die Kombination von einer Hydraulikpumpe mit einem geregelten Elektromotor erzeugt immer nur so viel hydraulische Kraft wie aktuell benötigt wird: die drehzahlvariablen Pumpenantriebe Sytronix kommen auf den Markt
  • 2005: Mit Indradrive Mi ist der erste motorintegrierte Servoregler am Markt, bei welchem Motor und Regler in einem Gerät integriert sind.
  • 2001: Zusammenführung der Mannesmann Rexroth AG und Bosch Automationstechnik zur Bosch Rexroth AG.
  • 1994: Erste Rollendruckmaschine mit wellenloser Antriebstechnik revolutioniert den Druckmaschinenbau.
  • 1987: Die Mannesmann Rexroth AG erwirbt die Deutsche Star GmbH, Hersteller von Komponenten der linearen Bewegungstechnik.
  • 1979: Mannesmann Rexroth entwickelt den weltweit ersten wartungsfreien AC-Servomotor. Dieser verändert den Maschinenbau nachhaltig.
  • 1976: Mannesmann Rexroth erwirbt die Brueninghaus GmbH und damit deren Fertigung von Axialkolbenpumpen und -motoren.
  • 1975: Die Mannesmann AG übernimmt Rexroth zu 100 %.
  • 1974: Die Proportionalventil-Elektronik verbindet die Vorteile der Hydraulik mit der Elektrik.
  • 1972: Eexroth bringt das erste Hydraulik-Servoventil auf den Markt.
  • 1968: Entwicklung von Schrägscheiben-Axialkolbeneinheiten für mobile Arbeitsmaschinen. Die Mannesmann AG beteiligt sich an Rexroth.
  • 1966: Nach Übernahme der Indramat GmbH im Vorjahr gründet Rexroth eine Spezialabteilung für elektronische Steuerungen und Regelungen.
  • 1964: Die erste Kleinserie für Drei-Kolben-Radialkolbenpumpen sowie das Hydro-Gigant-Axialkolbenmaschinen-Programm im Baukastensystem entsteht.
  • 1962: Entwicklung eines Zwei-Kreis-Systems für die hydraulische Steuerung von Baggern.
  • 1960: Verrohrungsarme Ventilanordnungen durch Blockmontage bilden die Grundlage für verschiedene neue Hydraulikanwendungen in allen Industriezweigen.
  • 1959: Die Brillenpumpen und Blockventile sowie erste Blockkonstruktion kommen auf den Markt.
  • 1953: Produktion der ersten Zahnradpumpe in Plattenbauart für mobile Arbeitsmaschinen.
  • 1952: Beginn der Produktion von standardisierten Hydraulikkomponenten und Hydraulik.
  • 1930: Rexroth entwickelt Spezialgüsse in besonders hoher Qualität.
  • 1850: Rexroth übernimmt die Stein’schen Eisengießerei in Lohr, der Ort wird zum Firmensitz.
  • 1795: Georg Ludwig Rexroth nimmt einen wassergetriebenen Eisenhammer in Betrieb

(ID:47005280)