Metav 2016 Innere Kühlmittelzufuhr für angetriebene Werkzeuge einfach nachrüsten

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Zur Metav in Düsseldorf vom 23. bis 27. Februar 2016 präsentiert Rego-Fix das Nachrüstsystem Recool für die innere Kühlmittelzufuhr (IKZ). Es ist zum Anbau auf Werkzeugstationen für angetriebene Werkzeuge auf bewährten Revolver- und Langdrehmaschinen und auf Drehzentren ausgelegt.

Firmen zum Thema

IKZ für Öl und Emulsion individuell nachrüsten: Das System Recool von Rego-Fix ist ausgelegt zum Anbau auf angetriebenen Werkzeugstationen von Drehzentren, Lang- und Revolverdrehmaschinen.
IKZ für Öl und Emulsion individuell nachrüsten: Das System Recool von Rego-Fix ist ausgelegt zum Anbau auf angetriebenen Werkzeugstationen von Drehzentren, Lang- und Revolverdrehmaschinen.
(Bild: Rego-Fix)

Mit dem Nachrüstsystem Recool lassen sich Öl und Emulsion durch die Minispannzange, mit der das rotierende Werkzeug gespannt ist, in die inneren Kühlkanäle einleiten. Mit diesem System können Anwender innerhalb kürzester Zeit individuell einzelne Werkzeugstationen von äußerer auf innere Kühlmittelzufuhr umrüsten, heißt es. Das Nachrüstsystem eigne sich für Kühlöl und -emulsion bis 150 bar Druck. Es arbeitet zuverlässig und prozesssicher bis 12.000 min-1. Für Minispannzangen ERM 16, ERM 20 und ERM 25 stehen Varianten zur Verfügung, so der Hersteller.

Innere Kühlmittelzufuhr minimiert den Werkzeugverschleiß

Innere Kühlmittelzufuhr bietet zahlreiche Vorteile speziell beim Bearbeiten mit angetriebenen Bohr- und Fräswerkzeugen. Das unter hohem Druck zugeführte Kühlmittel spült die Späne problemlos aus dem Schneideneingriff, insbesondere aus tieferen Bohrungen oder tiefen Nuten. Das vermeidet Schneidenausbrüche, minimiert den Werkzeugverschleiß und sorgt somit für höhere Prozesssicherheit. Die Werkzeugschneiden werden zuverlässig gekühlt. Auch bei wechselnden Bearbeitungen, zum Beispiel Fräsen auf Oberflächen und in tiefen Taschen oder Nuten, gelangt das Kühlmittel immer zuverlässig auf die Werkzeugschneiden. Die Menge des zugeführten Kühlmittels kann exakt auf die jeweilige Bearbeitung abgestimmt werden.

(ID:43804640)