Suchen

3D-Metalldruck Markforged druckt reines Kupfer

| Autor: Simone Käfer

Der 3D-Drucker Metal X kann per Materialextrusion reines Kupfer verarbeiten.

Firmen zum Thema

Markforged bringt reines Kupfer in der Additiven Fertigung mit Filament. Hier kommen die Bauteile aus dem Sinterofen.
Markforged bringt reines Kupfer in der Additiven Fertigung mit Filament. Hier kommen die Bauteile aus dem Sinterofen.
(Bild: © Markforged)

Mit dem Metal X von Markforged kann nun auch reines Kupfer verarbeitet werden. Das meldet der Vertriebspartner Mark3D. Das Markforged Kupfer besteht zu > 99,8 % aus reinem Kupfer mit ausgezeichneter thermischer und elektrischer Leitfähigkeit und hoher Duktilität. Der 3D-Drucker arbeitet nach dem Verfahren der Materialextrusion (auch FFF oder FDM), also mit Filament.

Zum Starten des Kupferdrucks sind keine Hardwareänderungen erforderlich, sagt Mark3D. Im Dropdown-Menü der Cloudbasierte Eiger-Software von Mark3D müsse lediglich „Kupfer“ als Material gewählt werden und schon könne man mit dem Druck beginnen. Das Umschalten der Materialien auf dem Metal X dauert etwa 10 min, gibt der Markforged-Partner an. Der Bauprozess beginnt mit Metallpulver, das in einem Kunststoffbindemittel eingeschlossen ist und dann schichtweise in die endgültige Form des Bauteils gebracht wird. Nach dem Drucken wird das Teil gewaschen, um den Wachsanteil zu entbinden, dann wird das Bauteil im Sinterofen gefestigt.

Bildergalerie

(ID:46359760)

Über den Autor

 Simone Käfer

Simone Käfer

Redakteurin für Additive Fertigung und Werkstoffe