Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Best of Industry Award 2018

MM Maschinenmarkt ehrt die Besten der Besten

| Autor / Redakteur: Melanie Krauß / Melanie Krauß

Alle Gewinner des Best of Industry Awards 2018 versammelten sich am Ende des Abends noch einmal gemeinsam auf der Bühne. Herzlichen Glückwunsch!
Alle Gewinner des Best of Industry Awards 2018 versammelten sich am Ende des Abends noch einmal gemeinsam auf der Bühne. Herzlichen Glückwunsch! (Bild: Sensche / Vogel Communications Group)

Zum dritten Mal zeichnete der MM Maschinenmarkt herausragende Innovationen aus der Industrie mit dem Best of Industry Award aus. Ein Abend der kurzweilig, unterhaltsam und voller Überraschungen war. Das sind die Gewinner der neun Kategorien!

Roter Teppich, schicke Abendgarderobe und hochkarätige Preisträger. Im Rahmen einer feierlichen Galaveranstaltung wurde im Vogel Convention Center in Würzburg der Best of Industry Award an die Besten der Besten verliehen. Auf die Shortlist schafften es nur Unternehmen, die bereits einen Industrie-Award gewonnen haben, dafür nominiert waren oder deren Innovation auf maschinenmarkt.de auf größtes Leserinteresse stieß. Durch den Abend führte Bernd Meidel, Publisher Next Industry.

Die Bewertung der einzelnen Produkte setzte sich zu gleichen Teilen aus den Ergebnissen eines Onlinevotings der Leserschaft und dem Urteil einer Expertenjury zusammen. Insgesamt stimmten in wenigen Wochen über 12.000 Leser ab und wählten ihre Favoriten. Die Jury, bestehend aus Experten aus Industrie und Forschung sowie Fachredakteuren des MM Maschinenmarkt, bewerteten die 31 Nominierten nach den Kriterien technischer Innovationsgrad sowie Nutzen für Industrie, Umwelt und Gesellschaft.

Die Gewinner, die sich über einen Best of Industry Award freuen durften, sind hier in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt:

  • Kategorie Additive Fertigung: Multiphoton Optics GmbH (Würzburg) - Lithoprof 3D. Hochpräzise 3D-Druckplattform.
  • Kategorie Antriebstechnik: Schaeffler Technologies AG & Co. KG (Schweinfurt) – Variosense-Lager. Sensorlager für Maschinen- und Prozessüberwachung.
  • Kategorie Automatisierung: Harting Electronics GmbH (Espelkamp) – Harting ix Industrial. Ein kleinerer, robusterer und leistungsfähigerer Steckverbinder.
  • Kategorie Betriebstechnik: Proglove/Workaround GmbH (München) – Proglove Mark. Der intelligente Arbeitshandschuh mit integriertem Barcode-Scanner für die Industrie.
  • Kategorie Industrie 4.0: Klingelnberg GmbH (Hückeswagen) – Cyber-Physisches Produktionssystem für Zahnräder. Digitaler Zwilling eines Zahnrades mit Bauteil- und Werkzeug-Geometrie sowie Maschinenkinematik.
  • Kategorie Materialfluss: Torwegge GmbH & Co. KG (Bielefeld) – Torsten. Fahrerloses Transportsystem zur flexiblen Verknüpfung von Materialfluss und Produktion.
  • Kategorie Start-up: Roboception GmbH (München) – Rcvisard. 3D-Stereosensor für Roboter zur Generierung von zeit- und ortsbezogenen Daten sowie zur stabilen und infrastrukturfreien Navigation.
  • Kategorie Umformtechnik: ANT Applied New Technologies AG (Lübeck) – Consus. Die nächste Generation des Wasserstrahlschneidens.
  • Kategorie Zerspanung: Pferd-Werkzeuge - August Rüggeberg GmbH & Co. KG (Marienheide) – High Speed Disc Alumaster. Fräswerkzeuge mit Wendeschneidplatten – die wirtschaftliche, umwelt- und gesundheitsschonende Alternative zu Schrupp- und Fächerscheiben.

Die insgesamt neun Kategorien verteilten sich vergnüglich über den Abend. Dabei wurde jede Rubrik durch einen Gag oder Showact eingeleitet, der für den einen oder anderen Lacher, aber auch für Staunen sorgte. So herrschte beispielsweise absolute Stille im Saal, als die Sandmalerin Iryna Chaplin die Geschichte der Antriebstechnik auf eine vollkommen neue Art und Weise darstellte, indem sie Bilder allein mit Sand kreierte. Auch die Kortosionskünstlerin Ekaterina Demina hinterließ bleibenden Eindruck. Als Einleitung für die Kategorie Umformtechnik verbog sie ihren Körper so, wie man es kaum für möglich gehalten hätte und verursachte so das eine oder andere ungläubige Staunen bei den Gästen. Passend zum Verlauf des Abends zog Industrie-4.0-Experte Johann Hofmann von der Maschinenfabrik Reinhausen ein klares Fazit: „Bleiben Sie neugierig.“

Auch nach der offiziellen Verleihung wurde im Foyer des Vogel Convention Centers bei Drinks, Desserts und DJ noch weitergefeiert. Die insgesamt 170 Gäste hatten nach der Gala mit all ihren Siegern und Überraschungen ausreichend Gesprächsstoff um sich auszutauschen. Oliver Barthel, Publisher der MM-Gruppe, fühlte sich bei so viel Action und hochkarätigen Gästen gar an die Sendung "Wetten dass?" erinnert. Eine ganz und gar gelungene Veranstaltung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45339254 / Produktion)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen

Das kostet die Additive Fertigung

Kostenkalkulation

Das kostet die Additive Fertigung

04.10.18 - Wie viel es ein Unternehmen tatsächlich kostet, ein Bauteil selbst additiv zu fertigen, war bisher ein großes Rätsel. Forscher der Hochschule Aalen haben mit mehreren Unternehmen ein Kostenmodell erstellt. Nun kann jeder den Preis selbst berechnen. lesen