Suchen

Spritzgießmaschinen

Netstal will auf der Usetec 2014 weitere Neukunden finden

| Redakteur: Jürgen Schreier

Das Schweizer Traditionsunternehmen Netstal gehört seit 60 Jahren weltweit zu den führenden Anbietern hochpräziser, schnell laufender Kunststoff-Spritzgießmaschinen. Seit 2009 vermarktet der Usetec-Aussteller auch aktiv Gebrauchtmaschinen, weil sie im Rahmen von Neumaschinenverkäufen zurückgenommen werden müssen.

Firmen zum Thema

Auf der Usetec 2011 wurde an einen Kunden in Nordafrika eine PET-Maschine verkauft. Nach langer Reise kam sie im Bestimmungsland an und produziert an ihrem vorgesehenen Platz.
Auf der Usetec 2011 wurde an einen Kunden in Nordafrika eine PET-Maschine verkauft. Nach langer Reise kam sie im Bestimmungsland an und produziert an ihrem vorgesehenen Platz.
(Bild: Netstal)

„Der Anteil unseres Gebrauchtmaschinengeschäfts ist wachsend“, sagt Fritz Beglinger. „Unsere Zielgruppen sind bestehende Kunden und Neukunden in Wachstumsmärkten“, berichtet der Verkaufsleiter Gebrauchtmaschinen bei Netstal im Kanton Glarus. „Geografisch verzeichnen wir besonders in Lateinamerika großen Erfolg.“ Wurde dort vor fünf Jahren gerade mal eine gebrauchte Maschine verkauft, hat sich der Absatz in dieser Region mittlerweile verzehnfacht.

Hohe Präzision bei revidierten Netstal-Maschinen führt zu einem sehr guten Return on Investment

Maschinen aus zweiter Hand werden im Spritzgießbereich abgesetzt, vor allem für PET-Anwendungen, Verschluss- und Verpackungsteile oder im medizintechnischen Bereich. „Unsere Gebrauchtmaschinen können insbesondere zur Herstellung von PET-Preforms und technisch hochpräziser Teile verwendet werden“, erläutert Fritz Beglinger. „Die hohe Präzision und Verlässlichkeit bei älteren, revidierten Maschinen aus dem Hause Netstal führt zu einem sehr guten Return on Investment – was für uns spricht.“

Bildergalerie

Die Preise für gebrauchte Spritzgießmaschinen sind immer abhängig vom Kunden und der produzierten Anwendung. „Bei einer etwa zehn Jahre alten Maschine liegt der Preisabstand zum Neuprodukt im Regelfall zwischen 20 und 40 Prozent.“

PET-Maschine bringt lange Odyssee hinter sich

Mit der Beteiligung an der Usetec 2014 möchte Netstal weitere neue Kunden finden, Kontakte pflegen und das Image stärken. „Dafür bietet die Messe gute Möglichkeiten“, betont Fritz Beglinger. Er erinnert sich an ein Geschäft, das er bei der ersten Messeauflage in Köln vor drei Jahren abgeschlossen hat.

„Auf der Usetec 2011 konnten wir eine PET-Occasionsmaschine an einen Kunden in Nordafrika verkaufen.“ Diese Gebrauchtmaschine musste seinerzeit eine lange Reise auf sich nehmen. Es gab Transportschwierigkeiten und daraus resultierten Verzögerungen im Bestimmungsland. Längst ist jedoch Entwarnung angesagt: „Mittlerweile produziert die Maschine erfolgreich an ihrem vorgesehenen Platz.“

www.netstal.com

Weitere Informationen zur Usetec 2014

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42594597)