Suchen

Kunststoffverpackungen

Noch hygienischere Herstellung von Blister & Co

| Redakteur: Peter Königsreuther

Medizinisch-pharmazeutische Verpackungen unterliegen strengen Hygienevorschriften bei ihrer Herstellung. Um diesen zu genügen, läuft bei einem Schweizer Unternehmen jetzt auch das Bedrucken und das Stanzen im speziellen Reinraum ab.

Firmen zum Thema

In vakuumgeformten Blistern werden Medizinteile vor Keimen weitgehend geschützt verpackt und ausgeliefert – eine Domäne des Schweizer Unternehmens Medipack, das sich auf die reinraumgestützte Fertigung von Verpackungen für die Medizin- und Pharmabranche spezialisiert hat.
In vakuumgeformten Blistern werden Medizinteile vor Keimen weitgehend geschützt verpackt und ausgeliefert – eine Domäne des Schweizer Unternehmens Medipack, das sich auf die reinraumgestützte Fertigung von Verpackungen für die Medizin- und Pharmabranche spezialisiert hat.
(Bild: Medipack)

Die Medipack AG hat sich, wie es heißt, auf Verpackungen für Kunden aus dem Medizin- und Pharmasektor spezialisiert. Von der Entwicklung der Formen, über die Produktion der Verpackungen bis hin zur Lohnabfüllung, biete man auch individuell zugeschnittene Gesamtsysteme an. Ein Großteil der Produktionsschritte erfolgt dabei unter Reinraumbedingungen, betont Medipack.

Verpackungsexperte schwört auf eigene Folienfertigung

In verschiedenen Reinräumen am Standort Schaffhausen werde nicht nur die Lohnverpackung durchgeführt sondern auch Folien und Blister in kontrollierten Umgebungen der Reinraumklasse 7 und 8 (ISO 14644-1) produziert. Geschäftsführer Reto Artusi, erläutert die Philosophie des Familienunternehmens, das er seit 1997 leitet: „Unsere Kunden sind oft Spezialisten im Entwickeln medizinisch relevanter Teilen, das Verpacken selbst aber ist nicht ihre Kernkompetenz.“ Das sei der Punkt, an dem Artusis Unternehmensexpertise ins Spiel komme: Die Kunden lieferten die Produkte und Medipack kümmere sich um den gesamten Verpackungsprozess.

Bildergalerie

„Viele Verpackungen werden außerdem individuell entworfen und hergestellt“, merkt Artusi an. Ein großer Vorteil sei die hohe Ausstattung mit Reinräumen in Schaffhausen, die in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert worden sei. „Die meisten Produktionsvorgänge finden in unseren eigenen Reinräumen statt. Denn so können wir die hygienischen Vorschriften lückenlos und garantiert einhalten.“ Für Blisterverpackungen etwa, produziert Medipack eine eigene Tiefziehfolie, betont der Geschäftsführer. Auch diese werde im Reinraum hergestellt, um auszuschließen, dass fremde Partikel ins System gerieten.

Digitaldruck im hochmodernen Reinraum

Der Erfolg des wachsenden Unternehmens, das zur Zeit 191 Mitarbeiter beschäftigt, liege nicht nur in der Lieferung eines Rundumpaketes aus einer Hand, sondern auch in der lückenlosen Qualitätskontrolle durch die Produktion in den eigenen vier Wänden. In diesem Sinn sind die Schweizer aber noch einen Schritt weiter gegangen und haben, wie sie sagen, auch die Produktionsstraße mit Digitaldruck und Stanzmaschine in einen eigenen Reinraum installiert. „Indem wir nun auch unter kontrollierten Reinraumbedingungen digital drucken, können wir die ganze Fertigungsprozesskette lückenlos anbieten“, verspricht Artusi.

Die Schweizer haben sich bei ihrer Erweiterung für einen Reinraum der benachbarten Firma Schilling Engineering entschieden. Das 50 m² große, moderne Reinraumsystem Cleancell4.0 gewährleistet eine Reinraumluftqualität der Reinraumklasse ISO 8. Hochleistungsfilter der ULPA-Klasse U15 filtern Partikel und Mikroorganismen aus der Umgebungsluft. Die partikelarme Luft wird in den Reinraum eingespült und verdrängt in permanenten Luftwechseln luftgetragene Partikel aus dem Raum. Eine innovative Umluft- und Rückluftführung innerhalb der Reinraumwände sorgt für eine präzise Reinraumspülung. Der Reinraum von Medipack benötigt für den qualitativ hochwertigen Druckprozess eine angeschlossene Klimatechnik und wird mit konstanter Temperatur und Feuchtigkeit betrieben. Die gekühlte und gefilterte Luft wird dabei energieeffizient und filterschonend wieder in den Umluftkreislauf geführt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45584442)

Über den Autor