Transportverpackungen Premium-Mehrweg-Box umrundet drei Mal die Welt!

Redakteur: Peter Königsreuther

Die smarten Transportideen von BOX – Genau meine Kiste halten auch in der Praxis, was sie versprechen. Den Beweis erbrachte jetzt ihr Einsatz bei IWK Verpackungstechnik.

Firmen zum Thema

Kantiger Weltreisender beweist Durchhaltevermögen! Diese nachhaltige Mehrweg-BOX MPremiumX von der BOX – Genau meine Kiste GmbH hat bei IWK Verpackungstechnik drei Mal die Welt umrundet! (7 × Deutschland-Thailand-Deutschland).
Kantiger Weltreisender beweist Durchhaltevermögen! Diese nachhaltige Mehrweg-BOX MPremiumX von der BOX – Genau meine Kiste GmbH hat bei IWK Verpackungstechnik drei Mal die Welt umrundet! (7 × Deutschland-Thailand-Deutschland).
(Bild: BOX – Genau meine Kiste)

Der BOX-Kunde IWK Verpackungstechnik setzt im Rahmen des Warenversands die Mehrweg-Box „MPremiumX“ ein. Und zwar speziell für Sammelsendungen nach Thailand, heißt es weiter. Die Waren, die auf die Reise gehen, seien teilweise recht empfindlich. Und die Kartonagen verlangen nach einem relativ hohen Transportschutz, merkt IWK an. Diesen übernimmt nun die „MPremiumX“ von BOX – Genau meine Kiste.

Weit gereist – und dennoch fast wie neu

Die Transportbox besitzt ein festes Verschlusssystem und eine Kantenverstärkung garantiert eine hohe Umlaufrate, erklärt der Hersteller. Dass das auch stimmt, kann IWK mit Blick auf mittlerweile sieben vollzogene Umläufe auf der Route „Deutschland-Thailand“ bestätigen. Diese 3-fache Weltumrundung sieht man der Mehrweg-BOX noch nicht mal an (siehe Bild) – wenn man einmal von den Beschriftungen der Speditionen und Fluggesellschaften absieht. Aber auch diese kleinen „Schönheitsfehler“ könnte man jetzt durch den Einsatz von Label-Plates recht einfach vermeiden.

Die Box mit diversen Amortisierungseffekten

Für Steven Durand, Import-/Exportspezialist (Shipping & Customs department) bei IWK, ist der Einsatz der MPremiumX-BOX die ideale Wahl. Er resümiert: „Betrachtet man die Kosten, sparen wir mit dieser Box einiges ein. Zum Beispiel durch die Vermeidung von Einwegverpackung und die damit verbundene Ersparnis der Verpackungsnebenkosten erreicht man meist in kurzer Zeit den ROI.“ Nutze man dann noch die vorhandenen Lademeter optimal aus – sei es durch das individualisierbare Format der Box oder durch die einfache Stapelbarkeit im Lkw – reduzierten sich die Frachtkosten zusätzlich.

Bei der Entscheidung für die Mehrweg-Box war für Durand aber auch die Optik ausschlaggebend, heißt es. Denn diese soll auch der IWK-hilosophie entsprechen. Das heißt, dass die Box mit einem individuellen Branding versehen werden kann. Denn so will IWK auch während des Transportweges wirkungsvoll auf sich und seine Expertise aufmerksam machen.

Ökologisch-ökonimische Mehrwegverpackungen sind gefragt

Relevant ist bei einer Mehrfachverwendung außerdem, dass man Verpackungsmüll vermeidet, denn das ist ganz im Sinne einer nachhaltigen Unternehmenspolitik von IWK. Durand konstatiert: „Der Trend hin zu ökologischen Verpackungen, die gleichzeitig ökonomische Vorteile bieten, ist auch bei uns spürbar im Kommen.“ Im Gegensatz zu Einwegverpackungen, können natürliche Ressourcen geschont werden und nur das Nötigste an Verpackungsmüll entsteht dabei.

(ID:47260422)