Suchen

Reach/CLP

Regelungen im Chemikalienrecht stärken die Arbeitssicherheit

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Reach verlangt die Registrierung aller Stoffe, die als solche oder in Gemischen auf den Markt gebracht werden. Stoffe ohne Registrierung dürfen nach einer Übergangsfrist nicht mehr gehandelt werden. Dadurch kann es passieren, dass Stoffe vom Markt verschwinden.

Unternehmen müssen rechtzeitig Verfügbarkeit von Stoffen klären

Ein resultierendes Szenario könnte sein, dass ein Hersteller von Additiven in den USA die Registrierung seines Produktes nicht betreibt. Der EU-Importeur kann es nicht registrieren, weil er die Zusammensetzung des Additivs nicht kennt.

Bildergalerie

Unternehmen, die stark von derartigen Produkten abhängig sind, tun gut daran, die zukünftige Verfügbarkeit abzuklären. Darüber hinaus sind für zahlreiche Stoffe Einschränkungen zu erwarten. Der Einsatz kann insgesamt zulassungsbedürftig werden oder es können auf einzelne Verwendungen beschränkte Verbote erlassen werden.

Außereuropäische Lieferantennetze schaffen erhebliche Probleme

Schließlich muss der Maschinenbau schon heute die Pflichten zur Kommunikation von SVHC in seinen Erzeugnissen umsetzen. Dies stellt vor allem Unternehmen mit weit verzweigtem außereuropäischen Lieferantennetz vor erhebliche Probleme.

CLP führt zu neuen Einstufungen und neuen Kennzeichnungen für Chemikalien. Dies bedeutet vor allem, dass die Anwender sich auf die neuen Piktogramme einstellen müssen. In einigen Fällen kann auch eine verschärfte Einstufung den Einsatz eines Produktes erschweren, beispielsweise wenn ein Stoff „giftig“ statt bisher „gesundheitsschädlich“ sein wird.

CLP schreibt Importeuren auch Notifizierung von Kleinmengen vor

Importeure von Kleinmengen sind gemäß CLP auch zur Notifizierung verpflichtet. Der „normale mittelständische Unternehmer“ ohne eigene Fachabteilung ist nach unseren Erfahrungen damit ziemlich sicher überfordert. Dort bietet es sich in vielen Fällen an, diese Aufgabe an einen externen Experten zu vergeben.

* Jochen Dettke ist Sachverständiger der Dekra Industrial GmbH in 70565 Stuttgart

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 24434830)