Suchen

Schutzkleidung Schutz vor Hitzestress und Verbrennungen

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

W. L. Gore & Associates hat im letzten Jahr auf der Messe Interschutz ihre Technologie für Brandschutzbekleidung vorgestellt: Das Gore-Parallon-System wurde speziell für die mit Feuchtigkeit verbundenen thermischen Gefahren wie Wärmedurchschlag, Verbrühungen und Hitzestress entwickelt. Die Feuerwehr Karlsfeld trägt nun als erste europäische Wehr diese Schutzkleidung, wie das W. L. Gore mitteilt.

Firmen zum Thema

Als sich die Feuerwehr Karlsfeld im vergangenen Jahr entschied, eine neue Brandschutzbekleidung anzuschaffen, testeten die Kameraden zunächst verschiedene Optionen. Die Entscheidung fiel zugunsten von S-Gard aus.
Als sich die Feuerwehr Karlsfeld im vergangenen Jahr entschied, eine neue Brandschutzbekleidung anzuschaffen, testeten die Kameraden zunächst verschiedene Optionen. Die Entscheidung fiel zugunsten von S-Gard aus.
(Bild: Gore)

Das Gore-Parallon-System ermöglicht nach Untrnehmensangabenk Schutzkleidung, die nicht nur zuverlässig vor Hitze und Flammen schützt, sondern auch die Wärmeabgabe des Körpers nachhaltig unterstützt. Feuerwehrleute profitieren von konstantem thermischen Schutz und zugleich hohem Tragekomfort, heißt es weiter.

„Unsere neue Bekleidung ist leicht und auch bei hoher körperlicher Belastung angenehm zu tragen. Sie bietet sowohl in der Brandbekämpfung als auch bei Nässe guten Schutz und kann zugleich Schweiß und Dampf nach außen ableiten“, fasst Michael Peschke von der Freiwilligen Feuerwehr Karlsfeld die Eindrücke seiner Kameraden zusammen.

Tragekomfort und Bewegungsfreiheit

Als sich die Feuerwehr Karlsfeld im vergangenen Jahr entschied, eine neue Brandschutzbekleidung anzuschaffen, testeten die Kameraden zunächst verschiedene Optionen. Die Entscheidung zugunsten von S-Gard-Schutzkleidung Hubert Schmitz GmbH mit Gore-Parallon-System fiel dann einhellig aus: „Wir wollten eine Ausrüstung, die alle Anforderungen an moderne Feuerwehrschutzbekleidung erfüllt. Wärmedurchschlag und Hitzestress gehören zu den Herausforderungen, denen wir im Einsatz immer wieder begegnen. Wir haben uns für die beste Lösung auf dem Markt entschieden“, so Peschke.

Das Gore-Parallon-System kombiniert eine hochatmungsaktive thermische Isolation mit einer Gore-Tex oder Crosstech-Nässesperre. Diese Verbindung zweier Membranen mit dazwischenliegender Hitzeisolationsschicht verhindert das Eindringen der Feuchtigkeit von außen, wie das Unternehmen mitteilt. Gleichzeitig werden Schweiß und Wasserdampf durch die Materialschichten von der Haut nach außen transportiert, heißt es weiter. Das System ist atmungsaktiv und ermöglicht hohen Tragekomfort sowie gute Bewegungsfreiheit. Der Träger ist gut geschützt vor dem Risiko von Hitzestress und vor Verbrühungen durch Dampf oder Kompression von nassen Bekleidungslagen.

(ID:44384879)