Suchen

Euroblech 2014 Schweißen mit Spritzschutz

| Redakteur: Nora Nuissl

Panasonic hat ein Schweißrobotersystem entwickelt, das Schweißspritzer während des Pulverschweißens verhindern soll. Die Technologie Tawers Aluminium Mig ermöglicht laut Herstellerangaben einen aktiven Rückzug des Aluminiumdrahtes während des Schweißens.

Firmen zum Thema

Mit der Tawers Technologie können Schweißspritzer vermieden werden, indem der Aluminiumdraht aktiv während des Schweißprozesses zurückgezogen wird.
Mit der Tawers Technologie können Schweißspritzer vermieden werden, indem der Aluminiumdraht aktiv während des Schweißprozesses zurückgezogen wird.
(Bild: Panasonic Robots)

Durch eine gezielte Tropfenablösung bei der Tawers Technologie kann die Drahtführung während des Schweißprozesses kontrolliert werden, erklärt das Unternehmen.

Der Schweißbrenner ist eine Ausführung mit Servo-Pull-Drahtvorschub. Somit kann der Aluminiumdraht präzise zugeführt werden, heißt es vom Hersteller. Den Vorteil der Technologie sehen die Experten in einer geringen Porenanfälligkeit, die durch ein im Rhythmus eines speziellen Strom-Spannungsverlaufes mitschwingendes Schmelzbad erreicht wird. Zudem verbessere das Schmelzverfahren die Reinigungswirkung der Oberfläche und Legierungselemente wie Magnesium und Zink würden geschont.

Kosten sparen trotz durchgängiger Produktion

Eine digitale Kommunikation zwischen Robotersteuerung und Stromquelle sowie ein servogesteuerter Active Wire Brenner unterstützen die Spritzvermeidung, so das Unternehmen. Kunden sparen so Kosten durch Nachbearbeitungen am Grundmaterial ein, erklärt der Hersteller. Außerdem würden auch Stillstandszeiten in der Produktion durch das Nicht-Anheften des Drahtes beim Schweißen entfallen.

Panasonic Industrial Devices Sales Europe GmbH auf der Euroblech 2014: Halle 13, Stand C07.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43013410)