Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Thomaflon

Sinterwerkstoffe aus PTFE zur Filtration und Separation

| Redakteur: Simone Käfer

Reichelt Chemietechnik bietet den Sinterwerkstoff PFTE als Sinterplatten, Sinterrohre und Sinterstäbe in verschiedenen Abmessungen und Porenweiten an.
Reichelt Chemietechnik bietet den Sinterwerkstoff PFTE als Sinterplatten, Sinterrohre und Sinterstäbe in verschiedenen Abmessungen und Porenweiten an. (Bild: RCT Reichelt Chemietechnik)

Sinterplatten, Sinterrohre und Sinterstäbe aus PTFE bietet RCT Reichelt Chemietechnik in verschiedenen Abmessungen und Porenweiten an. Aufgrund seiner chemischen Eigenschaften sind PTFE-Sinterelemente für die Filtration hochaggressiver Medien in einem Temperaturbereich von –200 bis 260 °C geeignet.

Werkstoffe – sk. Sinterplatten, Sinterrohre und Sinterstäbe aus PTFE (Polytetrafluorethylen) bietet RCT Reichelt Chemietechnik in verschiedenen Abmessungen und Porenweiten an. Aufgrund seiner chemischen Eigenschaften sind PTFE-Sinterelemente für die Filtration hochaggressiver Medien in einem Temperaturbereich von –200 bis 260 °C geeignet. Sie sind autoklavierbar, chemisch sterilisierbar und physiologisch völlig unbedenklich. Weder Wasser noch Elektrolyte können in die Poren solcher Filtersysteme eindringen, sodass bei der Filtration schwebstoffbelasteten Wassers keine Verschmutzung erfolgt – doch selbst bei der Filtration klebriger Medien ist eine anschließende Reinigung leicht möglich.

Herstellungsbedingt fällt der Kunststoff PTFE, auch als Thomaflon bezeichnet, als feinkörniges Granulat aus, das zur Weiterverarbeitung extrudiert oder sintergepresst wird. Beim Sinterprozess entstehen im Werkstoff kleine Hohlräume oder Poren, die einen Flüssigkeits- oder Gasstrom durch das Material ermöglichen, und somit elementar für den Filtrations- oder Begasungsprozess sind. Polytetrafluorethylen ist ein vielseitig einsetzbarer, hydrophober und chemisch beständiger sowie inerter Kunststoff.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44794990 / Werkstoffe)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen