Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Energiewende

So sieht industriefreundliche CO2-Bepreisung aus

| Autor / Redakteur: Christa Friedl / Sebastian Hofmann

Kommt eine CO­2­-Bepreisung nach dem Modell des VDMA-Gutachtens bedeutet das für viele Maschinenbauer geringere Stromkosten.
Kommt eine CO­2­-Bepreisung nach dem Modell des VDMA-Gutachtens bedeutet das für viele Maschinenbauer geringere Stromkosten. (Bild: ©chalermphon - stock.adobe.com)

Wer Klimaschutz will, muss Treibhausgase mit einem Preis belegen. Ein VDMA-Gutachten empfiehlt dazu eine Neubepreisung von Strom, Gas und Kraftstoffen entsprechend ihrer CO2-Intensität.

Es klingt wie eine Forderung der Grünen, ist aber Originalton des VDMA: „Anstatt hier und da herumzuschrauben, braucht es eine langfristig angelegte Umgestaltung der heutigen Energieträgerbepreisung. Die Transformation gelingt nur, wenn alte Zöpfe staatlicher Vorgaben abgeschnitten werden und endlich auf neue Konzepte umgeschwenkt wird.“ Der Verband mischt sich ein in die aktuelle Debatte um CO2-Steuer und Klimaschutzkosten und hat dazu vom Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) ein Gutachten erstellen lassen.

Die Hauptfrage: Wie muss eine CO2-Bepreisung bis 2030 ausgestaltet sein, damit sie wirkt, zugleich aber die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie nicht schmälert? Die Antwort: indem die verschiedenen Energieträger nach ihrem Emissionsgehalt bepreist werden. Im Ergebnis würde Strom deutlich billiger, Gas und Kraftstoffe teurer.

CO2-Steuer – Sargnagel für die Industrie?

Energiewende

CO2-Steuer – Sargnagel für die Industrie?

08.07.19 - Deutschland streitet über den Klimaschutz. Die Forderung nach einer CO2-Steuer für die Industrie fällt dabei natürlich bei vielen auf fruchtbaren Boden. Wir zeigen, was die Bepreisung bedeutet. lesen

Die nationalen Klimaziele können nur marktwirtschaftlich erreicht werden, betont der Verband. „Und was ist marktwirtschaftlicher als der Preis?“, so VDMA-Präsident Carl-Martin Welcker. Damit die Treibhausgas-
Emissionen sinken, soll die Industrie künftig Energieträger mit einem geringeren CO2-Ausstoß bevorzugt nutzen.

Neu ist dieses Ziel nicht. Auch Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt wollen durch einen Preis auf das Klimagas das Verhalten von Energieverbrauchern steuern. Fest steht: Der Staat behandelt die einzelnen Energieträger bislang ganz unterschiedlich und damit ungerecht. Umgerechnet in Cent/kWh sind die Belastungen auf Strom deutlich höher als bei Heiz- und Kraftstoffen. Stromintensive Unternehmen beklagen das schon lange. Die größte Kostenkomponente ist nicht die Stromsteuer, sondern EEG-Umlage und Netzentgelte.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46013926 / Energietechnik)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen