Effbe Elastomerfedern Spezialelastomer-Federn sparen Bauraum und Gewicht im Werkzeug- und Maschinenbau

Autor / Redakteur: Benjamin Müller / Peter Königsreuther

Polyurethan gehört zu den einsatzflexibelsten Polymeren, weil es von gummiweich bis extrem hart eingestellt werden kann. Fokussiert man sich auf den elastomeren Charakter, ist Polyurethan für Feder- und Dämpfungselemente ein idealer Werkstoff, von dem auch der moderne Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugbau profitiert.

Firmen zum Thema

Mit den aus dem robusten, äußerst belastbaren Urelast gefertigten Federn und Dämpfern von Effbe öffnen sich nicht nur dem Werkzeugbau durch reduziertes Gewicht und gewonnenem Bauraum neue Aspekte.
Mit den aus dem robusten, äußerst belastbaren Urelast gefertigten Federn und Dämpfern von Effbe öffnen sich nicht nur dem Werkzeugbau durch reduziertes Gewicht und gewonnenem Bauraum neue Aspekte.
(Bild: Effbe)

Technische Federn aus Elastomeren sind Stand der Technik und in der Norm DIN ISO 10069-1– Elastomer-Druckfedern außerdem standardisiert. Effbe, eine Tochter der global agierenden Woco Gruppe, liefert normgerechte Federn aus dem markenrechtlich geschützten Polyurethan (PUR) Urelast. Effbe Urelast gibt es in 80 und 90 shore A. Überall dort, wo Federn als Kraftspeicher oder elastisches Bauteil für Feder- und Dämpfungsproblemen benötigt werden, sind Effbe-Elastomerfedern ein Qualitätsbegriff. Das Besondere ist, dass Effbe alle Konstruktionsteile kundenspezifisch auslegen kann. Denn im Rahmen der Woco Gruppe kann Effbe auf das Know-how der Woco Werkstofftechnik zurückgreifen und so auch aus über 2000 Rezepturen von Gummimaterialen die richtige Mixtur finden.

Anwender profitieren von vierfacher Belastbarkeit

Bei Urelast von Effbe handelt es sich um ein gießbares Elastomer mit besonders guten Eigenschaften bezüglich seiner Belastbarkeit, Dauerfestigkeit und seines Setzverhaltens. Seine Eigenschaften machen es zu einem bevorzugten Werkstoff für die Herstellung von kundenspezifisch konzipierten Bauteilen, die in kleinen und mittleren Serienstückzahlen gefertigt werden sollen. Im Vergleich zu den üblichen Gummi-Metall-Verbindungen, die für verschiedenste Anwendungen im Maschinenbau verwendet werden können, kann Urelast bei vergleichbaren Abmessungen des Bauteils um bis zu vier mal höher belastet werden als die üblichen Gummi-Metall-Schichtsysteme.

Bildergalerie

Daraus ergibt sich der Anwendervorteil, dass ein geplantes Bauteil um 30 bis 40 % kleiner dimensioniert werden kann, wenn es aus Urelast gefertigt wird. Darüber hinaus kann das Bauteilgewicht so um mehr als 80 % reduziert werden. Denn anders als bei der herkömmlichen Produkten, fallen bei Urelast-Elementen die sonst nötigen Metalleinlagen komplett weg.

(ID:44998282)