Suchen

3D-Metalldruck

Spiralförmiger Kühlkanal gibt E-Motorengehäuse zusätzliche Funktion

| Redakteur: Dorothee Quitter

Parare hat gemeinsam mit angehenden Ingenieuren des Karlsruher Instituts für Technologie ein Elektromotorengehäuse mit integriertem Kühlkanal entworfen, angepasst und hergestellt. Der Motor nimmt nun weniger Platz weg und aus einer ganzen Baugruppe wurde jetzt ein Bauteil.

Firmen zum Thema

Im Gehäuse für den Elektromotor ist der Kühlkanal bereits integriert.
Im Gehäuse für den Elektromotor ist der Kühlkanal bereits integriert.
( Bild: Parare )

Im Motorsport geht es um jedes Gramm, denn ein leichterer Rennwagen verbraucht weniger Energie. Mit steigender Leistung ist es gerade bei Elektromotoren eine Herausforderung, die Wärme des Motors abzuführen – denn der Bauraum ist sehr begrenzt. Warum also nicht den Kühlkanal in das Gehäuse des Motors integrieren und dem Bauteil so noch eine zusätzliche Funktion geben? Das war die einfache und geniale Idee hinter dem neuen Motorengehäuse, welches der Auftragsfertiger Parare aus Frickenhausen hergestellt hat.

Herausgekommen ist ein komplexes Bauteil, das von außen zunächst ganz unscheinbar wirkt. Auf den zweiten Blick erkennt man dann den Kühlkanal, der sich außen leicht am Motorengehäuse abzeichnet. Im Innern der Gehäusewand verläuft der Kanal spiralförmig durch das Bauteil und sorgt dafür, dass die Wärme effizient abgeleitet werden kann. Somit kann auf einen separaten Kühlkörper verzichtet werden. Was früher eine Bauteilgruppe war, wurde durch die Funktionsintegration nun zu einem Bauteil. Die Gewichtseinsparung soll bei 30 % bis 40 % liegen.

Parare finden Sie auf der Hannover Messe 2019 in Halle 5 an Stand C18

Dieser Beitrag erschien zuvor auf unserem Partnerportal konstruktionspraxis.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45788899)