Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Trumpf

Trumpf bietet Lösungen für die Elektromobilität

| Redakteur: Frauke Finus

Auf der Hausmesse Intech hat Trumpf Ende März unter anderem gezeigt, dass grüne Laser ideal für Anwendungen in der Elektromobilität geeignet sind.
Auf der Hausmesse Intech hat Trumpf Ende März unter anderem gezeigt, dass grüne Laser ideal für Anwendungen in der Elektromobilität geeignet sind. (Bild: Trumpf)

Im Rahmen der Hausmesse Intech haben Chief Digital Officer Mathias Kammüller und Chief Technology Officer Peter Leibinger Ende März über die Chancen der Elektromobilität gesprochen.

„Viele Bauteile der Elektromobilität können nur mit dem Laser gefertigt werden“, so Leibinger. „Bei Trumpf bemerken wir eine steigende Nachfrage nach Lösungen für die Elektromobilität.“ Beispielsweise übernehme der Laser in der Batteriefertigung fast alle Schweißaufgaben. Die Fähigkeit Batteriezellen zu verschweißen, ohne dass die Elektronik Schaden nimmt, habe man aus der Medizintechnik abgeleitet. „Hier benutzen wir ähnliche Laser für das Verschweißen von Herzschrittmachern.“

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, habe man mit der von Philips erworbenen Laserdiodensparte nun deshalb neben Trumpf Photonics in Cranbury, New Jersey, USA, einen zweiten Lieferanten in der Gruppe.

Für die Digitalisierung fehlt es an qualifizierten Leuten

Zum Thema Digitalisierung äußerte Mathias Kammüller, dass Trumpf zum jetzigen Zeitpunkt gemessen an den eigenen Ansprüchen nicht so weit gekommen sei, wie man es sich vorgenommen hatte. „Von den rund 200 Mio. Euro Jahresumsatz, die wir mit neuen digitalen Produkten anvisiert haben, haben wir bisher rund 20 bis 30 Mio. erreicht.“ Dabei liege es nicht am finanziellen Aufwand, sondern es liege am Personal – und das obwohl Trumpf die Anzahl der IT-Mitarbeiter um die Hälfte erhöht habe. „Investitionen lassen sich steigern, aber Kompetenzen müssen erst mal innerhalb des Unternehmens aufgebaut werden.“ Sämtliche Führungskräfte von Trumpf durchlaufen derzeit ein Schulungsprogramm, um sich noch besser auf den digitalen Wandel vorzubereiten.

KI und AF

Künstliche Intelligenz und Additive Fertigung standen ebenfalls im Fokus der Intech.

„Mit künstlicher Intelligenz lässt sich aus den Daten unserer Maschinen neuer Nutzen für die Fertigung erzielen. KI steigert die Leistung der vernetzten Produktion und damit die Wettbewerbsfähigkeit“, sagte Kammüller. Trumpf setzt KI unter anderem zur Qualitätssicherung bei der Herstellung von Laserflachbettmaschinen ein. Einen ausführlichen Beitrag zu KI bei Trumpf finden Sie hier.

Trumpf präsentierte auf der Intech auch Maschinen für den 3D-Druck. „Additive Fertigungsverfahren sorgen für Innovation in der Produktion. Sie eignen sich wie kaum eine andere Technologie zum Herstellen komplexer Formen und kleiner Stückzahlen“, so Leibinger.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45830748 / Umformtechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen