Suchen

PUR-Know-how Zum vierten Mal hieß es „Innovationstag bei BBG in Mindelheim“

| Redakteur: Peter Königsreuther

BBG feierte sein 20-jähriges Bestehen auch gleich mit Premieren. Dazu gehörten Formenträger fürs Umgießen großer Autogläser mit PUR, ein PUR-Angusstrimmer und ein Zickzack-Entlüftungsschieber sowie RIM-Werkzeuge.

Firma zum Thema

BBG-Inhaber und -Geschäftsführer Hans Brandner und sein Sohn Sebastian Barton begrüßten die Gäste am 17. Mai 2019 zum 4. Innovationstag in Mindelheim. Zusammen mit seinen Partnern bot BBG außerdem ein umfangreiches Vortragsprogramm: unter anderem mit Präsentationen und Ausstellungen von BASF, der Fraunhofer-Experten für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV, Hennecke, Lufttechnik Bejbl und Stäubli.
BBG-Inhaber und -Geschäftsführer Hans Brandner und sein Sohn Sebastian Barton begrüßten die Gäste am 17. Mai 2019 zum 4. Innovationstag in Mindelheim. Zusammen mit seinen Partnern bot BBG außerdem ein umfangreiches Vortragsprogramm: unter anderem mit Präsentationen und Ausstellungen von BASF, der Fraunhofer-Experten für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV, Hennecke, Lufttechnik Bejbl und Stäubli.
(Bild: BBG)

Der vierte Innovationstag, den der Werkzeug-, Maschinen und Anlagenbauer BBG veranstaltet hat, war auch gleich der Fokus das Unternehmensjubiläum gebührend zu feiern. Unter anderem unterstrichen zwei zum Patent angemeldete Innovationen für die PUR-Verarbeitung die Kompetenz der Mindelheimer Kunststoffverarbeitungs-Spezialisten. Der Angusstrimmer und ein Zickzack-Entlüftungsschieber waren die beiden Neuheiten, die dazu beitragen sollen, dass die Bauteilqualität verbessert, und dabei auch noch material- und zeiteffizient gearbeitet werde. Einsetzbar sind sie für alle Reaction Injection Moulding (RIM)-Verfahren, wie BBG sagt.

Der Angusstrimmer besteht aus einfachen mechanischen Bauteilen, ist verschleißfrei und kann in nahezu jedes Werkzeug eingebaut werden, heißt es präziser. Im Vergleich zu herkömmlichen Komponenten verfüge die Trimmeinrichtung über einen deutlich kürzeren Angusskanal und über einen Schieber, der das Werkzeug nach der Injektion mit PUR verschließt. Durch dieses Konzept fließt beim Materialeinschuss das Polyurethan in der Werkzeugkavität V-förmig und besonders gleichmäßig, wodurch Lufteinschlüsse minimiert werden. Nach der Formfüllung wird die Trimmeinrichtung angesteuert und trennt im Werkzeug den Anguss vom hergestellten Bauteil. Das Teil kann im Anschluss aus dem Werkzeug entnommen werden ohne dass es nachbearbeitet werden muss. Angebunden an die Maschinensteuerung lässt sich die Bewegung der Trimmeinrichtung nach Aussage von BBG recht unkompliziert regeln. Damit das Bauteildesign nicht gestört wird, ist die Kontur der Trimmeinrichtung der Bauteilkontur angepasst, so BBG.

PUR-Teil-Akkord mit Qualitätssteigerungseffekt

Im Rahmen des Innovationstages vorgeführt wurde die Trimmeinreichtung beim PUR-Umgießen einer 300 mm × 300 mm großen Scheibe in einem Musterwerkzeug. Bernhard Satzger, Senior Vertriebs- und Projektmanager bei BBG, rechnete anhand dieses Beispiels die möglichen Kostenvorteile vor: So sollen sich mit dem neuen Angusstrimmer bei einer jährlichen Produktion von 50.000 Bauteilen in fünf Jahren über 1000 Arbeitsstunden einsparen lassen. Weil die typischen Nacharbeiten, wie Trimmen, Entgraten und Schleifen entfallen können, schlägt sich das pro Teil in einer Zeitersparnis von rund 15 s nieder, so Satzger. Darüber hinaus würden pro Bauteil 10 g PUR eingespart, was sich bei gleicher Beispielrechnung binnen fünf Jahren auf 2,5 t aufsummiere. Durch diesen Newcomer werden außerdem Qualitätsprobleme vermieden, die aus einem überhöhten Austrieb entstehen, sagt BBG. Bauteilfehler resultierten dabei bisher regelmäßig daraus, dass Polystyroleinleger und Dichtelemente für Blechlaschen sowie die Oberflächen beschädigt wurden. Im Zuge dessen wurde das Teil entweder ein Fall für die Entsorgung, oder es wurde kostspielig und zeitraubend nachgearbeitet.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 14 Bildern

PUR-Werkzeuge im Zickzack effektiver entlüften

Mit einem Zickzack-Entlüftungsschieber löst BBG zuverlässig das Problem ungewollter Lufteinschlüsse, das vor allem beim PUR-Umgießen von Bauteilen mit großen Querschnitten und komplexen Geometrien entsteht. Er ist in das Werkzeug integriert und variabel auf die jeweilige Geometrie des Bauteils anpassbar. Durch einen Zickzack-Spalt leitet er die Luft in eine Kammer, den Luftsammler. Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Lösungen: Bisher waren entweder mehrere Schieber notwendig oder es musste eine Entlüftung über die Werkzeugtrennfläche eingearbeitet werden.

Produktionsbedingte Nuten und Schlitze, die bei den meisten Methoden zur Beseitigung von Lufteinschlüssen in das Werkzeug eingeschliffen werden, sind bei dem Zickzack-Entlüftungsschieber nicht notwendig. Die damit einhergehende Veränderung des Bauteildesigns wird so vermieden, ebenso wie aufwändige Trimmarbeiten nach dem Umgießen.

Bernhard Satzger, Erfinder beider Innovationen, fasst die Vorteile von PUR-Anguss-Trimmer und Zickzack-Entlüftungsschieber zusammen: „Beide Neuheiten verbessern die Bauteilqualität und erhöhen die Produktivität, denn der Ausschuss verringert sich und die Zeiten fürs Nacharbeiten fallen weg.“

(ID:45949630)