Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Hufschmied Zerspanungssysteme

Anspruchsvolles per Ultraschallklinge präzise schneiden

| Redakteur: Peter Königsreuther

Neu entwickelt wurden VHM-Klingen von Hufschmied in Kooperation mit der Karlsbader Weber Ultrasonics AG. Anwender können diese Klingen als Set mit den jeweils exakt angepassten Sonotrans-Systemen in ihren Werkzeugmaschinen zum präzisen Schneiden von Folien, Geweben und, wie hier auf dem Bild, für Honeycomb-Materialien nutzen.
Bildergalerie: 1 Bild
Neu entwickelt wurden VHM-Klingen von Hufschmied in Kooperation mit der Karlsbader Weber Ultrasonics AG. Anwender können diese Klingen als Set mit den jeweils exakt angepassten Sonotrans-Systemen in ihren Werkzeugmaschinen zum präzisen Schneiden von Folien, Geweben und, wie hier auf dem Bild, für Honeycomb-Materialien nutzen. (Bild: Hufschmied)

Firma zum Thema

Hufschmied erweitert sein Werkzeugangebot mit neuartigen VHM-Monoblockklingen für, wie es heißt, besonders glattes und sauberes Ultraschallschneiden von Honeycomb über Folien bis hin zu Glas- und Carbongewebe für die Compositeherstellung.

Keine Späne wie beim Fräsen, keine verbrannten Kanten wie beim Laserschneiden, verspricht Hufschmied. Gemeinsam mit der Weber Ultrasonics AG bringt das Unternehmen jetzt eine Serie neuartiger VHM-Monoblockklingen auf den Markt, mit denen sich auch anspruchsvolle Materialien wie Honeycombs, Folien, Häute sowie CF- und GF-Gewebe sehr effizient und präzise trennen lassen, heißt es weiter.

„Trenndiges“ Komplettset in bester Abstimmung

Das Sonotrans-System und die Hufschmied-Klingen sollen dabei ein exakt aufeinander abgestimmtes Set bilden. Die doppelte Schneidleistung als andere Verfahren bringe das Sonotrans-System von Weber Ultrasonics in Kombination mit den Hufschmied-Klingen mit, weil das Sonotrans-System die Klinge stets in ihrem optimalen Schwingungsbereich halte. Weil es keine Lötstelle zwischen Sonotrode und Werkzeug gibt, sind keine sich auf die Effektivität des Trennprozesses negativ auswirkende dämpfende Effekte zwischen Sonotrans-System und Monoblock-VHM-Klinge vorhanden, erklärt Hufschmied die Vorteile der Monoblock-Idee. Bei deutlich reduzierter Konverterleistung erreiche man damit bisher konkurrenzlose Amplitudenwerte von über 0,03 mm. Mit dem sich so verringernden Schneiddruck komme es auch beim Trennen extrem sensibler Materialien wie etwa fragilen Honeycomb-Platten oder Gewebestapeln nicht zur Verformung oder einem Ausfransen der Werkstoffe, heißt es. In anderen Materialien könnte mit deutlich höheren Vorschüben als bisher gearbeitet werden.

Auch Fräser für die CFK-Bearbeitung gibt's bei Hufschmied:

So spart man Geld bei der CFK-Zerspanung

Hufschmied Zerspanungssysteme

So spart man Geld bei der CFK-Zerspanung

04.07.18 - Ob es sich lohnt relativ teure Faserverbundwerkstoffe wie CFK zu nutzen, hängt nicht wenig davon ab, wie wirtschaftlich man die Bauteile daraus herstellen kann. Die richtigen Fräswerkzeuge können dabei zumindest bei der Endbearbeitung helfen. lesen

Leicht in Werkzeugmaschinen zu integrieren

Hufschmied-Ultraschallschneideklingen gibt es in verschiedenen Standardgrößen. Darüber hinaus bieten die beiden Partner auch die Entwicklung abgestimmter Systemsets für spezifische Prozesse oder Materialien an, heißt es. Die Integration in Werkzeugmaschinen sei einfach. Für Konturschnitte, erklärt Hufschmied, nutzt die neu entwickelte Werkzeuggeneration die Frässpindel als sechsten Achse.

„Anders als konventionelle Klingen aus Stahl mit VHM-Einsätzen schützen unsere Monoblockklingen vor Verlusten zwischen Sonotrans-System und Klinge“, erläutert Fabian Lindinger, Key Account Manager Aerospace, bei der Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH, die Vorteile. So erreiche man über größere Amplituden bisher ungeahnte Spitzenwerte – sowohl bei der Qualität in anspruchsvollen Materialien als auch in Sachen Schneidleistung und Vorschub. Die Monoblock-VHM-Klingen gelten als ein gutes Beispiel dafür, wie schnell sich der Einsatz von werkstoff- und prozessoptimierten Werkzeugen rechnen kann.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45442661 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen