3D-Metalldruck Desktop Metal launcht Studio System 2

Redakteur: Simone Käfer

Desktop Metal hat das Studio System 2 vorgestellt. Es ist für die Additive Fertigung von Prototypen und Endbauteile aus Metall in kleinen Losgrößen gedacht.

Firma zum Thema

Studio System 2 von Desktop Metal eignet sich für das Rapid Prototyping und für Endbauteile.
Studio System 2 von Desktop Metal eignet sich für das Rapid Prototyping und für Endbauteile.
(Bild: Desktop Metal)

Wie sein Vorgänger arbeitet auch das Studio System 2 von Desktop Metal nach dem Verfahren Bound Metal Deposition (BMD), das der Materialextrusion unterzuordnen ist. Während beim Vorgänger noch ein Debinder nötig war, der das Bindemittel entfernte, wandern die gedruckten Grünlinge beim Studio System 2 nun direkt in den zugehörigen Sinterofen. Das liegt laut Desktop Metal an der neuen Materialrezeptur, die das Bindemittel ohne Lösungsmittel entfernt.

Neue Printprofile und ein verbessertes Material für die Verbindungsschicht sollen beim Sintern zu einer gleichmäßigeren Schrumpfung führen und somit Fehler vermeiden und den Druck komplexer Geometrien erleichtern. Zusätzlich verbessern die Printprofile in Kombi mit der beheizten Baukammer des Druckers die Oberflächengüte der Teile, so Desktop Metal. Die neue isotrope TMPS-Füllung erzeugt hochfeste Teile, die sich als ideal für Endanwendungen zeigt. TMPS steht für triply periodic minimal surface (dreifach periodische minimale Oberfläche). Das Vakuumsintern im Desktop-Metal-Ofen bei Temperaturen von maximal 1400 °C erzeugt Teile und mechanische Eigenschaften, die denen von Gussteilen ähnlich sind.

Werkstoffseitig startet das Studio System 2 mit Edelstahl 1.4404. Der korrosionsbeständige und universell einsetzbare Stahl eignet sich beispielsweise für Verteiler, Düsen, Haltevorrichtungen, Verschlüsse oder Schmuck. Weitere Materialien sollen dieses Jahr noch auf den Markt kommen. Nutzt man den Debinder, um das Bindematerial zu entfernen, kann man im System 2 auch mit allen Materialien des alten Systems arbeiten. Dazu gehören unter anderen ein Werkzeugstahl und Kupfer.

Die Fabricate-Software von Desktop Metal verfügt über neue, auf den Prozess zugeschnittene Standard-Druckprofile, die die Bauvorbereitung vereinfachen und den Anwendern dennoch Zugang zu mehr als 90 anpassbaren Druckeinstellungen bieten sollen. Fabricate generiert außerdem Stützstrukturen mit für ein leichteres Entfernen strategischen Sollbruchstellen. Außerdem automatisiert die Software vollständig die thermischen Debind- und Sinterzyklen.

Das Studio System 2, dessen weltweite Auslieferung im ersten Quartal 2021 beginnen soll, wird auch über ein Upgrade für alle bestehenden Studio System-Kunden verfügbar sein.

(ID:47077847)