Suchen

Materialversorgung Die spezielle Art der optimalen Materialversorgung

| Redakteur: Peter Königsreuther

Als führender Anbieter für das nachhaltige Rohstoffhandling hat motan-colortronic in seiner Funktion als Experte für Lagerung, Trocknung und Förderung von Granulaten, nun eine einzigartige Anlagen-Applikation umgesetzt, wie es heißt.

Firmen zum Thema

Mit der Integration externer Energiequellen für die Trocknung und dem Aufbau der zentralen Materialversorgung, hat motan-colortronic beim Automobilzulieferer FKT eine vermutlich einzigartige Idee Realität werden lassen.
Mit der Integration externer Energiequellen für die Trocknung und dem Aufbau der zentralen Materialversorgung, hat motan-colortronic beim Automobilzulieferer FKT eine vermutlich einzigartige Idee Realität werden lassen.
(Bild: Motan-Colortronic)

Schwerpunkt mäßig verarbeitet FKT am Standort Pförring, nahe Ingolstadt, Textilien, Netze, Aluminiumprofile – und natürlich auch Kunststoffe – zu komplexen Baugruppen. Der Spritzgießbereich wurde in den letzten Jahren komplett neu aufgebaut: im September 2015 waren elf Maschinen bis 3000 kN Schließkraft im Einsatz. Der weitere Ausbau ist in Planung. Vom Start der Spritzgießtechnik an war eine Anlage von motan für die Materialtrocknung installiert.

Fernwärme genutzt

Als Besonderheit betreibt FKT ein Blockheizkraftwerk mit Hackschnitzelverbrennung zur Fernwärmeerzeugung, das auch mehrere Unternehmen und Gebäude im Umfeld versorgt. FKT nutzt die günstige Fernwärme über einen Puffertank auch zur Werkzeugbeheizung. Zusätzlich wurde die externe Wärmeversorgung in die Granulattrocknung eingebunden. „Das haben wir im Zuge der ersten Ausbaustufe mit motan-colortronic realisiert“, erklärt Geschäftsführer Guido Günthner. Die Trocknungsanlage mit 13 Luxorbin A-Trockentrichtern verschiedener Volumina und ein Kupplungsbahnhof von motan-colortronic bilden das Herz der zentralen Materialversorgung bei FKT.

Bildergalerie

Materialspezifisch trocknen

Von hoher Umweltkompetenz zeugt die Energieversorgung der Trocknungsanlage: Ein Trockner des Typs Luxor A 900 speist die Trockentrichter mit Trockenluft, die per Wärmetauscher aus der Fernwärmeversorgung geheizt wird. Nur wenn Temperaturen oberhalb 80 °C erforderlich sind, wird die Temperaturdifferenz über eine übliche elektrische Beheizung erzeugt. Bei Polyamid GF50-Varianten beispielsweise liegt die Differenz typischerweise lediglich bei Null bis 20 °C. Nur einige, in kleineren Mengen verarbeitete technische Kunststoffe, benötigen knapp über 100 °C.

Standard-Steuerung genügt

Trotz dieser ungewöhnlichen Konfiguration wurde die gesamte Steuerung und Überwachung, einschließlich der des Wärmetauschers, lediglich durch Konfiguration in der Standard-Steuerungssoftware des mit ETA plus-Technologie ausgestatteten motan-Trockners abgebildet. ETA plus regelt automatisch die Lufttemperatur und -menge in Abhängigkeit von Trocknungsparametern und Entnahmemengen. Die Energiezufuhr wird also ständig dem tatsächlichen Bedarf angepasst – auch bei reduzierter Auslastung.

Robuste Fördertechnik

Der ausschließliche Einsatz der Standardsoftware – trotz der sehr speziellen Rahmenbedingungen – schafft Investitionssicherheit, da auch bei Softwareupdates und künftigen Erweiterungen keine individuellen Anpassungen erforderlich sind. Vorgesehen ist bereits die Anbindung an einen zentralen Leitstand.

(ID:43813734)