Suchen

Leistungserfassung

Elektrische Kenngrößen von Maschinen und Anlagen messen

| Autor/ Redakteur: Jens Muttschal / Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Mit einem Messgerät zum Erfassen elektrischer Kenngrößen von Maschinen und Anlagen lassen sich schon Ströme ab 1 mA registrieren. Selbst kleinste Leistungen können damit erfasst werden, beispielsweise von Geräten im Stand-by-Modus. Es eignet sich zum Aufbau eines Energiemanagementsystems.

Firmen zum Thema

Bild 1: Der Power Monitor wird direkt an der elektrischen Zuleitung der Anlage angeschlossen.
Bild 1: Der Power Monitor wird direkt an der elektrischen Zuleitung der Anlage angeschlossen.
(Bild: Weidmüller)

Grundlage eines jeden Energiemanagementsystems ist die Ermittlung elektrischer Kenngrößen. Denn um den Energieverbrauch an Maschinen und Anlagen optimieren zu können, gilt es zunächst, detailliert Daten zu erfassen und zu analysieren. Der Power Monitor von Weidmüller misst und erfasst alle relevanten elektrischen Kenngrößen von Maschinen und Anlagen (Bild 1).

Damit kann man ein Energiemanagementsystem (Bild 2) aufbauen und konsequent Einsparungen erzielen. Das Gerät misst und visualisiert folgende Kenngrößen mit hoher Genauigkeit: Strom, Spannung, Leistung, Wirkfaktor, Schein- und Blindleistung bei jeder angeschlossenen Phase sowie in der Summenzeile (Bild 3).

Bildergalerie

Genauigkeitsanforderungen gemäß IEC 62053-21 werden erfüllt

Dank einprozentiger Genauigkeit und einer Aktualisierung des Displays alle 0,1 s erfüllt es die Genauigkeitsanforderungen gemäß IEC 62053-21. Registriert werden Ströme ab 1 mA, das heißt, selbst kleinste Leistungen werden erfasst, beispielsweise von Geräten im Stand-by-Modus. Auf einen Blick erkennen Anwender die Messwerte der vierzeiligen, hintergrundbeleuchteten Flüssigkristallanzeige (LCD).

Der Power Monitor zeichnet sich durch eine besonders einfache Installation und Bedienbarkeit aus, so sorgen große Softkeys (Bild 4) für eine sichere Navigation im Menü. Zur Kommunikation hat das Gerät eine RS485-Schnittstelle und einen USB-Anschluss. Für neue Anlagen und Maschinen eignet es sich ebenso wie für Nachrüstungen, denn es ist in allen elektrisch versorgten Anlagen installierbar. Anwender legen damit den Grundstein für den Aufbau ihres Energiemanagementsystems.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42427169)