Digitalisierung Hexagon und Authentise digitalisieren AM-Prozesskette

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Der Geschäftsbereich Manufacturing Intelligence von Hexagon und der Softwareanbieter Authentise wollen den Regelkreis der Additiven Fertigung von der Maschinenebene auf die gesamte Wertschöpfungskette erweitern.

Anbieter zum Thema

Das Gewicht der Luft- und Raumfahrtkonsole wurde mit der Lösung von Hexagon und Authentise um 63 % reduziert.
Das Gewicht der Luft- und Raumfahrtkonsole wurde mit der Lösung von Hexagon und Authentise um 63 % reduziert.
(Bild: Hexagon)

Im Rahmen ihrer Partnerschaft entwickeln Hexagon und Authentise Softwarelösungen für die industrielle additive Fertigung (AM), mit deren Hilfe sich alle Schritte des Arbeitsablaufs von der Bauteilkonstruktion über die Produktion bis hin zu Endprodukt und Qualitätssicherung digitalisieren lassen. Laut Hexagon wird dies durch offene Architekturen möglich, die sowohl Daten integrieren als auch Arbeitsabläufe – zwischen den AM-Anwendungen von Hexagon und den Drittanbieter-Geräten und -Softwarepaketen – automatisieren. Das Ziel ist eine gleichbleibend hohe Qualität vom Konzept bis zum Bauteil.

Das von Authentise entwickelte offene und auf die speziellen Bedürfnisse der additiven Fertigungsverfahren abgestimmte Manufacturing Execution System (MES) macht das Unternehmen zu einem Schlüsselpartner in Hexagons offenem AM-Ökosystem. Die Integration von Daten aus Hexagons Softwarelösungen und Sensoren soll sowohl für einen nahtlosen Bedienkomfort und die Automatisierung des gesamten Prozesses als auch die Fähigkeit sorgen, aus Daten zu lernen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47431106)