Suchen

Hybridteile

Hybride Kfz-Schließsysteme vom Kunststoff-Experten

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die deutsche Witte-Automotive-Gruppe produziert in deren tschechischen Werken Nejdek und Ostrov eine Vielzahl an mechatronischen Schließmodulen für Pkw-Türen und -Heckklappen. Dabei setzt man auf Spritzgießmaschinen mit vertikaler Rundtisch-Schließeinheit von Wittmann-Battenfeld.

Firmen zum Thema

Metall-Kunststoff-Hybridbauteile, wie sie bei Witte Automotive in Nejdek bei Karlsbad hergestellt werden, sind Kernkomponenten der Türschloss-Module vieler Automobile. Wittmann-Battenfeld-Systeme gehören zu den Enablern, diese produktiv und einsatzfähig zu fertigen.
Metall-Kunststoff-Hybridbauteile, wie sie bei Witte Automotive in Nejdek bei Karlsbad hergestellt werden, sind Kernkomponenten der Türschloss-Module vieler Automobile. Wittmann-Battenfeld-Systeme gehören zu den Enablern, diese produktiv und einsatzfähig zu fertigen.
(Bild: Wittmann-Battenfeld)

Die Gehäuse dieser elektromechanischen Antriebseinheiten sind Metall-Kunststoff-Hybridbauteile. Sie bestehen aus einer Leiterbahnstruktur, die als Stanz-Biegeteil beim Spritzgießen des Gehäuses beidseitig mit Kunststoff ummantelt wird (Siehe Aufmacherbild).

Ein Rundgang durch den Betrieb der Witte Automotive in Nejdek bei Karlsbad, im Nordwesten Tschechiens, ist ein eindrucksvolles Erlebnis, auch für Brancheninsider. Vor allem, wenn sich bei Schichtwechsel die Wege von Hunderten kommenden und gehenden Mitarbeitern kreuzen. Mehr als 2000 sind es insgesamt. Ein Großteil davon ist mit der Montage unterschiedlichster Mechatronik-Baugruppen zum Schließen und Verriegeln von Automobilen beschäftigt. Dabei geht das Angebot der Witte-Automotive-Gruppe aber weit über die Türgriffe hinaus und umfasst auch Schließbügel, Tür-Innenbetätigungen, Schlüssel und Schlösser, Zuziehhilfen, Türfeststeller, Türbremsen und motorisierte Türantriebe.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Auch am Bau der „aktiven“ Motorhaube beteiligt

Ähnlich umfangreich ist das Lieferprogramm für Front- und Heckklappen. Es umfasst zusätzlich zu den elektromechanischen Schlosseinheiten auch elektrische Antriebe und Griffleisten mit integrierten Lichtquellen und Sensorschaltern. Zur Erhöhung des Fußgängerschutzes werden Komponenten für das Konzept der „aktiven“ Motorhaube gebaut. Dabei sorgen Pyrotechnik-Komponenten dafür, dass die Motorhaube im Kollisionsfall angehoben und so eine weichere Frontknautschzone geschaffen wird.

Aber bei Witte in Nejdek wird nicht nur eine beeindruckende Vielfalt an sicherheitsrelevanten Fahrzeug-Baugruppen montiert, sondern auch ein Großteil der Bauteile dafür gefertigt. Insbesondere in der Spritzgießabteilung, in der rund 400 Fachleute im 4-Schichtbetrieb mit aktuell 51 Maschinen mit 50 bis 650 Tonnen Schließkraft produzieren. Tatkräftig unterstützt wird die Produktion dabei vom betriebseigenen 70-Mann-Werkzeugbau (Bild 2).

Vertikalmaschinen ermöglichen den produktiven Montagespritzguß

Weil bei den Schließ- und Verriegelungssystemen elektrische Antriebe und eine elektronische Ansteuerung Stand der Technik sind, besitzt nahezu jede der produzierten Türschließ- und -Verriegelungseinheiten einen Gehäuseteil mit darin eingebetteten Elektroleitern. Diese werden entweder manuell (bei einfachen, zumeist planen und daher stabilen Strukturen) oder vollautomatisch direkt aus einer Folgeschnitt- und Stanzmaschine mittels Roboter in das Spritzgießwerkzeug der Umspritzmaschine eingelegt (bei vielbahnigen, mehrfach dreidimensional verformten und deshalb manuell schwierig zu manipulierenden Strukturen). Um dafür ergonomisch günstige Voraussetzungen zu schaffen, werden dafür weitaus überwiegend Spritzgießmaschinen mit vertikaler Schließeinheit eingesetzt. Sie nehmen rund ein Viertel des Maschinenparks ein, von der einfachen 1-Stationen Schließeinheit für die manuelle Bedienung bis zu 2-Stationen-Rundtischmaschinen in verschiedenen Größen und Automatisierungsstufen. Ein Großteil davon stammt von Wittmann und ist zum Teil auch mit Wittmann-Robotern und Materialfördertechnik kombiniert (Siehe Bilder 3, 4 und 5).

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45617060)